BCH 2018: Katrin Eckermann feiert Doppelsieg bei den fünfjährigen Springpferden

FN Logo (Herkunft: FN)
FN Logo (Herkunft: FN)

Warendorf (fn-press). Heute war der letzte Tag ohne Championatsehrung – ab morgen wird es also richtig spannend. Aber auch der Freitag bot den Zuschauern einiges: Mehrere Finalqualifikationen und kleine Finale fanden statt. Und auch die Fahrpferde hatten ihren ersten Auftritt. 

Nachdem gestern schon die dreijährigen Reitponys an den Start gingen, waren heute die vierjährigen an der Reihe. Den Anfang machten die Stuten und Wallache. Hier konnte Don Juan Flavio, ein deutsches Reitpony von Don Dolino – Seven Mountain Natan (Züchter: Anja Maier, Besitzer: Angela Hagmann) die Richter am meisten überzeugen. Gemeinsam mit seiner Reiterin Michele Schulmerig (Gundheim) siegte der Wallach mit der Wertnote 8,4. Dann folgten die vierjährigen Reitponyhengste. Es siegte Cosmo Royale von Cosmopolitan D – Casino Royale K, vorgestellt von Dancia Duen (Bad Oeynhausen), die auch Züchterin und Besitzerin des Hengstes ist. Sie erhielten die Wertnote 9,1. 

Und auch die dreijährigen Reitpferde präsentierten sich heute im Viereck. Bei den Stuten und Wallachen lagen Feingefühl, eine Hannoveraner Stute von Fürstenball – Farewell III (Züchter und Besitzer: Gaby Heye-Hammerlage) und Sandra Kötter (Bramsche) am Ende deutlich vorne. Sie erhielten die Wertnote 8,9. Am Abend wurde es dann auf den Tribünen sehr voll, denn die dreijährigen Hengste starteten – immer wieder ein Zuschauermagnet. Am meisten beeindrucken konnte So Unique, ein rheinisches Reitpferd von Sezuan – Donnerhall (Züchter: Wilhelm Klausing, Besitzer: Helgstrang Dressage A/S), vorgestellt von Eva Möller (Hagen). Von den Richtern bekam er die höchste Wertnote der Prüfung: 8,9. Morgen finden bereits die Finalprüfungen der dreijährigen Reitponys und vierjährigen Reitpferde statt – ab 8 Uhr auf dem Reitpferdeplatz Burandtwiese. Am Sonntag werden dann die Bundeschampions der vierjährigen Reitponys und dreijährigen Reitpferde ermittelt.

Auf dem Dressurplatz I wurde zeitgleich das kleine Finale der fünfjährigen Dressurpferde ausgetragen. Mit 66 Startern war die Prüfung gut bestückt – kein Wunder, es ging noch um fünf Tickets für das Finale. Gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte sich Danubio OLD, ein Oldenburger Wallach von Dante Weltino – Laudabilis (Züchter: Esther Wagner, Besitzer: Wilhelm jun. Sieverding), vorgestellt von Sandra Kötter (Bramsche). Die Richter vergaben die Wertnote 8,7. Das Finale findet am Sonntag um 13 Uhr statt.

Die Dressurponys präsentierten sich heute zum ersten Mal. Es ging direkt um die Tickets für das Finale. Bei den Fünfjährigen gewann Dark Delight B, ein deutscher Reitponyhengst von Helios B – Golden Dancer (Züchter und Besitzer: Gestüt Bönniger), vorgestellt von Helen Erbe (Krefeld) mit der Wertnote 8,7. Das siegreiche sechsjährige Pony war Diamond Touch von Golden Dime – FS Golden Moonlight (Züchter: Adlof-Theo Schurl, Besitzer: BG Weidner und Schurf). Der Hengst und seine Reiterin Lara Stoll (Geilenkrichen) erhielten sie die Wertnote 8,5. Die besten Zehn der fünfjährigen und die besten Acht der sechsjährigen qualifizieren sich für die Finale am Sonntagmorgen. Jeweils vier außerdem im Finale startberechtigten Ponys werden über die kleinen Finale ermittelt.

Im Springparcours stand die zweite Qualifikation der siebenjährigen Springpferde an. Die schnellste Runde legten Blissfully Yours, ein Oldenburger Springpferd von Balou du Rouet – Chacco-Blue (Züchter: Gerhard Fischer) und sein Reiter Michael Hagemann, der auch Besitzer der Stute ist, hin. Sie waren nach 30,64 Sekunden in der zweiten Phase im Ziel. Morgen um 17.15 Uhr findet bereits das Finale des Warendorfer Youngster-Championats statt. Es verspricht spannend zu werden, denn erst im Stechen entscheidet sich, wer der Sieger sein wird. 

Auf die Siebenjährigen folgten die Fünfjährigen. Auch hier wurde heute die zweite Qualifikation für das Finale am Sonntagmittag ausgetragen. Katrin Eckermann (Sendenhorst) gelang ein Doppelsieg. Mit Chao Lee, ein rheinisches Reitpferd von Comme il fault – Chacco Blue (Züchter und Besitzer: Otmar Eckermann) erreichte sie eine 9,5. Das bedeutete der Sieg in der ersten Abteilung. Die zweite Abteilung gewann die Reiterin mit Sixtina, eine Hannoveranerstute von Stakkato – Corrado (Züchter: Christian Glanemann, Besitzer: Carsten Gebers) mit der Wertnote 9,1.  

Nach den Großen durften die Kleinen ran: die fünf- und sechsjährigen Springponys. Die Fünfjährigen konnten sich erst einmal an die Kulisse gewöhnen in der Einlaufprüfung. Hier siegte Top Cinderella von Top Cristobell – Cornet Obolensky (Züchter und Besitzer: Josef Volle) mit Reiterin Johanne Schulze Thier (Ascheberg). Sie erhielten die Wertnote 8,8. Bei den Sechsjährigen dagegen wurde es schon ernst, es ging um den Einzug in das Finale am Sonntagmorgen. Die Richter vergaben eine 8,5 an den Sieger: Miss Mc Fly D von Mc Fly High D – Leuns Veld’s Lord (Züchter und Besitzer: Christa Dahlkamp) mit Reiterin Lara Tönnissen (Senden). 

Bei den Vielseitigkeitspferden fanden die kleinen Finale der Fünf- und Sechsjährigen statt. Bei den Fünfjährigen siegten White Thing, ein Holsteiner-Wallach von Chin Champ – Calido I (Züchter und Besitzer: Norbert Carstensen) und Stephanie Böhe (Soderstorf) mit der Wertnote 8,8. Cesandro, ein Holsteiner Hengst von Catoo – Anthonys Dream (Züchter: Klaus-Detlef Harbeck, Besitzer: Matrin Prignitz) und sein Reiter Stefan Dubsky (Verden) hatten bei den Sechsjährigen mit der Wertnote 8,8 die Nase vorn. Außerdem durften die fünf- und sechsjährigen Vielseitigkeitsponys ihr Können zeigen. Die Finalqualifikation entschied Be my Bodyguard, ein Deutsches Reitpony von Blanchet (Caston TG) – Anjershof Rocky (Züchter: ZG Zwaniecka, Besitzer; Eva-Maria Gamroth) mit der Wertnote 9,2 für sich. Vorgestellt wurde das Pony von Laura Henning (Bad Tennstedt). Das Finale der Ponys und Pferde streckt sich über die nächsten zwei Tage. Alle Vielseitigkeitsdisziplinen (Dressur, Springen, Gelände) werden abgefragt.

Der Militaryplatz war aber nicht nur Schauplatz der Buschreiter, sondern auch der Fahrpferde. Die Finalqualifikation der Sechs- und Siebenjährigen stand auf dem Programm. Hier konnte DSP Rubina Black, eine sechsjährige Stute von Decurio – Don Primero (Züchter: Strauß und Wikler GbR, Besitzer: Gestüt Bretmühle und Strauß und Winkler GbR) und Bettina Winkler (Greiz) gewinnen. Das Finale der Fahrpferde erstreckt sich über zwei Prüfungen: Dressur und kombiniertes Hindernisfahren mit Geländehindernissen. Wer Bundeschampion wird, steht dann Samstagnachmittag fest.

Neben den dreijährigen Reitponys, vierjährigen Reitpferden und den Fahrpferden wird morgen auch der Bundeschampion der sechsjährigen Dressurpferde ermittelt. Ausführliche Ergebnisse und das Programm der nächsten Tage unter www.bundeschampionate.tv. Wer nicht vor Ort sein kann, auf www.clipmyhorse.de  werden alle Prüfungen live übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.