spoga horse Herbst lockt mit einem Kaleidoskop an Neuheiten

Logo spoga horse
Logo spoga horse

Bei der spoga horse Herbst warten die internationalen Aussteller in diesem September mit interessanten neuen Produkten auf, die den Sport, die Freizeit und den Alltag mit Pferden noch bunter, sicherer oder komfortabler und praktischer machen sollen. Auffällig dabei: Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit stehen bei vielen Produkten für Ross und Reiter im Vordergrund.

Nachhaltig produzierte Kleidung liegt voll im Trend – auch im Reitsport. Immer mehr Kollektionen enthalten Kleidungsstücke aus nachhaltigen Materialien. In der nächsten Saison können sich Reiterinnen in einen feinen Seiden-Blouson hüllen, dessen Material von natürlicher Herkunft und umweltfreundlich gefärbt, darüber hinaus sehr leicht, bequem und atmungsaktiv ist. Ebenfalls sehr funktional und modern ist eine leichte Sommersteppjacke mit einer neuartigen Füllung aus 90% recycelten Fasern mit eingearbeiteter Perforation. Das herausstechende Teil einer ganzen Kollektion aus recycelten oder ökologisch angebauten Materialien ist eine Unisex-Jacke im Stil einer Daunenjacke. Gänsefedern? Sind out. Stattdessen haben in dieser Jacke elf recycelte Kunststoffflaschen eine neue Verwendung gefunden.

Recycling-Materialien halten aber noch weitere Überraschungen bereit: Oder hätten Sie gedacht, dass das Oberhandmaterial Ihres Reithandschuhs ein Vorleben in den Meeren der Welt geführt hat? Alte Fischernetze aus Nylon ergeben aufgearbeitet ein haltbares Material, dem man seine Vorgeschichte nicht ansieht.

Überraschend ist auch das Innenleben einer thermoregulierenden Reithose aus einem neuartigen Stoff. Coffee-to-go war gestern – Coffee-to-ride heißt die Devise! Die neue Reithose enthält Kaffee-Carbon-Partikel, die aus Kaffeebohnenabfällen gewonnen wurden. Das umweltfreundliche Material verzögert die Wärmeabgabe und wirkt so besonders thermoregulierend.

Mut zur Farbe
Auch wenn der Reitsport traditionell zu einem großen Teil auf klassisch-kommerzielle Farben setzt, etwa in der nächsten Saison auf Darkblue, Marine, Schwarz/Anthrazit, Mokka oder auch Twilight Grey, so finden sich auch immer saisonal modische Farbelemente in den Kollektionen wieder. Dies sind aktuell leuchtende, kräftige Farben wie Hot Coral, Thyme oder Lipstick sein oder zartere Farben wie Aqua, Puderrosa oder zartem Lilac. Grün kommt verstärkt in trendig-dezenten Tönen wie Salbei oder Jade ins Spiel. Roségold ist noch immer stark im Rennen und zeigt sich in Details an Handschuhen, Reithosen, Oberbekleidung, aber auch Reithelmen und selbst am Pferd. Ein beliebtes Farbthema ist auch die Kombination aus Grau und Pink.

Definitiv Mut zur Farbe zeigen Reiter, die sich für einen Reitstiefel in den Farben Fuchsia, Silver oder Nude entscheiden. Doch auch an anderen Stellen kommt nun Farbe ins Spiel. Etwa bei einem Trensenzaum aus sattem, dunkelblauem Leder, der mit blau-schwarzen Kristallen am Stirnriemen und schwarzen Lackapplikationen eindeutig den „Bling-Faktor“ erfüllt.

Ganz andere Überlegungen stecken hinter den mutig-bunten Farben einer Pferdedecke. Die gewählten Töne Hellgrün/Aqua und Orange sollen laut Hersteller von Insekten im UV-Spektrum nicht wahrgenommen und deshalb gemieden werden – damit wirkt die Decke als natürlicher Insektenschutz. Umweltverträglich, ganz ohne Chemikalien!

Der Teufel steckt oft im Detail
Für noch mehr Komfort auf der Haut sorgen Produkte und Asseccoires, die für Reiter und Reiterin verbessert wurden: Jeder, der schon einmal mit zwickenden Unterwäsche stundenlang im Sattel saß, weiß, wie segensreich Unterhosen mit einer Silikongel-Einlage sein können, die den Druck verteilt und Wundreiten verhindern soll. Auf der spoga horse ist die Unterwäsche für Damen wie Herren erhältlich, für letztere sogar in unterschiedlichen Varianten für Western- und Englische Reitweise. „Lingerie statt Sportunterwäsche“ verspricht ein Unternehmen, das hübsche Sport-BHs auch für große Cup-Größen anbietet und dafür auf flexibel verformbare Bügel in einem Gelcover setzt.

Auch für andere Körperteile haben die Hersteller Innovatives zu bieten: Neue Handschuhe für den Sommer sind aus so dünnem Material gearbeitet, dass der Reiter sie kaum noch bemerkt. Statt Klettverschluss sind sie mit einem langen weichen Bündchen ausgestattet, was das Tragen einer Uhr beim Reiten deutlich angenehmer macht. Ein anderes Dreiviertel-Modell lässt die Fingerkuppen frei, ideal für warme Tage oder lange Fingernägel. Nicht zehen-, sondern zeckenfrei, heißt es hingegen bei den Kniestrümpfen: Hier setzt ein Anbieter auf Strümpfe, die mit einem Antizeckenmittel behandelt sind und somit als textiler Insektenschutz wirken.

Mit Sicherheit innovativ
Produkte, die für mehr Sicherheit beim Reiten sorgen, sind auf der spoga horse stets stark vertreten. Hierzu gehört zum Beispiel eine Kombination aus abnehmbarer Airbagweste und leichtem Bodyprotektor, der neben optimaler Belüftung auch eine hohe Bewegungsfreiheit bietet. Ein Hersteller bietet Jacken und Westen an, die so elastisch sind, dass sie einen aufgeblasenen Airbag aufnehmen und anschließend zu ihrer ursprünglichen Form zurückkehren können.

Bei den Reithelmen sticht neben einem extrem leichten Helm aus Fiberglas ein weiterer Reithelm besonders ins Auge, der ein völlig neues Befestigungssystem umgesetzt hat. Anstatt eines Seitenriemens weist er einen steifen Kinnriemen auf. Dies bietet zusätzlichen Schutz für die Halswirbel und einen noch sichereren Sitz.

Happy Athlete 
Das Pferd als glücklicher Sportpartner, dem die Zusammenarbeit so angenehm wie möglich gestaltet wird, ist ein aktuelles und vieldiskutiertes Thema. Im Bereich der Ausrüstung wird dem unter anderem mit besonders pferdefreundlichen Zäumen Rechnung getragen. Besonderes Augenmerk liegt dabei, neben Backenstücken und Reithalftern, die sensible Knochenbereiche sowie die Blut- und Nervenbahnen im Gesicht des Pferdes aussparen, auf dem Genickstück. Während ein Hersteller auf ein breites, mit Silikon gepolstertes Genickstück setzt, lässt ein anderer mit einem neuartigen zweiteiligen Genickstück, das nur über einen Ledersteg verbunden ist, den sensiblen Genickwirbelbereich völlig frei.

Auch bei den Halftern gibt es Neues zu entdecken. Ein anatomisch geschnittenes Halfter verfügt im Genick über einen elastischen Einsatz. Ein anderes Modell dagegen setzt auf zwei parallel angeordnete Genickstücke, die den Nackenbereich entlasten und so Blockaden und Entzündungen vorbeugen sollen.

Speziell für sensible Pferde mit Gurtzwang wurde ein Sattelgurt entwickelt, der mit einer Brustplatte und übereinder liegenden Riemen der Atmung des Pferdes nachgeben, den Druck vermindern und so für mehr Komfort sorgen soll. Druckminderung und Komfort verspricht auch ein extra dünnes Sattelpad, das nichtsdestotrotz 95 % der Stöße abfangen soll und so den Rücken von Pferd und Reiter schont.

Pflege & Futter: altes Wissen und modernstes Know-how
Im Bereich Pflege und Futter sind zwei gegensätzliche Trends auszumachen: Auf der einen Seite die Rückbesinnung auf altes, traditionelles Wissen und natürliche Inhaltstoffe. In diesen Bereich fällt eine mit weißer Tonerde getränkte Rückendecke, die unter anderem mit Arnika, Minze, Thymian und Teufelskralle angereichert ist und entzündungslindernd wirken soll. Auch Hustenbonbons und ein Sirup auf rein natürlicher Kräuterbasis fallen in diese Kategorie, wie auch ein Sortiment an Futterergänzungsmitteln mit Chiasamen, Nesseln, Hagebutten, Ingwer und verschiedenen Kräutern. Die Futtermittel sollen die – haltungsbedingt – kräuterarme Fütterung ausgleichen und werden immer aus einem bestimmten Bedarf heraus oder auf Kundenwunsch entwickelt. Vor allem für die Entgiftung des Blutes hat ein anderer Hersteller einen Futterzusatz mit Artischocke und Seetang entwickelt.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt dagegen ein Futter, das anhand modernster wissenschaftlicher Erkenntnisse formuliert wurde. Das erste nutrigenomische Ergänzungsfutter baut darauf auf, dass ein bestimmter genetischer Typ eine in diesem Futter enthaltene Substanz, Coenzym Q10, besonders gut verwerten kann. Dadurch können Pferde dieses Gentyps mehr Energie produzieren und zeigen weniger Ermüdung, bessere Ausdauerleistungen und schnellere Erholung.

Neue, praktische Alltagshelfer
Relativ unspektakulär kommen im Vergleich die kleinen Helfer für den Alltag in Stall und Reithalle daher, in denen jedoch oft nicht weniger Innovationskraft steckt. So freuen sich Turnierreiterinnen über ein zu 100 % rostfreies und deshalb besonders lange haltbares Stollenset. Einfach praktisch ist auch ein Hufpflegemittel, das keinen Pinsel braucht, sondern auf Huf, Kronrand, Sohle und Strahl gesprüht wird. Sanft und effektiv, ganz ohne Klingen und Borsten – mit diesen Eigenschaften überzeugt ein neues Pflegetool aus Gummi. Die Unterseite des Gummiriegels weist eine Diamantenstruktur auf und entfernt Schmutz, Schweiß und Haare, mit der Kante wird über das Fell gestrichen, wodurch Schuppen und Staub an die Oberfläche befördert, die Blutzirkulation angeregt und hauteigene Fette verteilt werden.

Wer Hufrehe oder Hufabszesse zu behandeln hat, musste sich bislang mit Hufverbänden und Klebeband herumschlagen. Eine Hufsocke mit PVC-Sohle verschafft nun Abhilfe. Sie wird einfach über den Huf oder Verband gezogen und ermöglicht das Angießen wie auch das Einwirken von Heilmitteln.

Ebenfalls über den Fuß gezogen, wenn auch über den des Reiters, wird ein Gummi-Überschuh, der Lederschuhe und -stiefel sauber hält, schützt, warm und trocken hält und besseren Halt im Steigbügel verschafft. Wie am Schnürchen klappt es dagegen im Pferdealltag, wenn Reiter eine extrem stabile, patentierte Non-Stop-Schnur in der Hosentasche haben, die quasi alles kann: Aufstiegshilfe, Schweißmesser, Nothalfter, Tragehilfe, Maria-Hilf-Riemen, Aufhaltehilfe …

Das Beste kommt zum Schluss
Neue Kollektionen, Ausrüstung und Innovationen hin oder her – am Ende des (Messe)Tages freuen wir uns doch alle auf ein bequemes Plätzchen zum Ausspannen. Zum Beispiel … ein Wasserbett. Das könnten nun auch Pferde nach getaner Arbeit in ihrer Box vorfinden. Das erste Wasserbett für Pferde reduziert mit einer wassergefüllten Matratze Druckstellen und Belastungen der Sehnen und Bänder und sorgt für bessere Durchblutung. Na dann: So sieht wohl ein Happy Athlete aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.