Wiedersehen in Verden – Real Dancers Karriere begann bei der WM in Verden

Jan-Dirk Gießelmann in Verden bei der Weltmeisterschaft 2009. Inzwischen haben Pferd und Ausbilder den internationalen Grand Prix-Sport erobert und sind 2018 bei Verden International dabei. (Foto: Karl-Heinz Frieler)
Jan-Dirk Gießelmann in Verden bei der Weltmeisterschaft 2009. Inzwischen haben Pferd und Ausbilder den internationalen Grand Prix-Sport erobert und sind 2018 bei Verden International dabei. (Foto: Karl-Heinz Frieler)

Verden–  Er war fünf Jahre alt, als er das erste große Championat bestritt: Real Dancer FRH von Rubin-Royal aus einer De Niro-Mutter! Im August 2009 eroberte der Wallach mit seinem Reiter und Ausbilder Jan-Dirk Gießelmann aus Barver erstmals das WM-Viereck in Verden.  Vom 31. Juli bis 5. August kommen Real Dancer FRH und Gießelmann zurück zu Verden International. Als gereiftes Grand-Prix-Paar, mit internationalen Erfolgen ist er der Beweis dafür, wohin so eine in Verden begonnene Karriere führen kann. Real Dancer FRH ist ein Halbbruder des einstigen Hannoveraner Körsiegers Hotline von Hofrat. Das Dressurtalent liegt in den Genen, denn Großvater De Niro ist der Top-Dressurvererber schlechthin in der Welt.

Dream-Team von Anfang an
Familie Gießelmann hat den Braunen selbst aufgezogen. Unter Jan-Dirk Gießelmann reifte er bis zur schweren Klasse heran. Vier-, fünf- und sechsjährig vertrat er das Hannoveraner Zuchtgebiet auf den Bundeschampionaten in Warendorf. Mit fünf Jahren nahm er an den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde in Verden teil. „Er war damals schon ein großes und bewegungsstarkes Pferd”, erinnert sich Jan-Dirk Gießelmann. „Die Atmosphäre war sicher beeindruckender, als bei einem normalen Turnier, aber ihm hat das nicht viel ausgemacht. Real Dancer FRH genießt damals wie heute die Aufmerksamkeit.”

Qualitätssiegel FRH
Im Jahr 2012 wurden Jan-Dirk Gießelmann und Real Dancer FRH Vierte beim Finale des Nürnberger Burg-Pokals in Frankfurt.  Den Louisdor-Preis ließen Pferd und Reiter aus, weil Jan-Dirk Gießelmann durch einen Unfall lange pausieren musste. 2015 ging der Wallach in Verden seinen ersten internationalen Grand Prix. Es folgten etliche Siege und Platzierungen und die Berufung in den deutschen B-Kader. Seit 2016 trägt der Hannoveraner Real Dancer das Kürzel FRH im Namen. Dieses vergibt der Hannoveraner Förderverein nur an exzellente Sportpferde. „Er ist jetzt ein gereiftes Pferd und ich komme gern mit ihm nach Verden”, unterstreicht Jan-Dirk Gießelmann. „Wir sind ja praktisch mit diesem Turnier aufgewachsen. Mit der WM der jungen Dressurpferde war es noch internationaler. Ich fand es damals spannend zu beobachten, wie die Teilnehmer einzelner Nationen sich gegenseitig unterstützen. Verden hat aber immer ein tolles Ambiente. Mit einem einzigartigem Gelände und Vorzügen wie z.B. dem Stallbereich. Die Pferde stehen in überwiegend in festen Stallungen und die Pferdezelte werden auf befestigtem Untergrund aufgebaut. Das ist schon sehr gut.” Solche Bedingungen findet man nicht überall.

Vielfältiges Verden International
Dressur und Springsport pur gibt es bei Verden International. Den Auftakt macht die Zucht am Dienstag, 31. Juli, mit der Herwart von der Decken-Schau mit den besten Hannoveraner Stuten. Vom 1. bis 5. August steht dann der Sport im Mittelpunkt mit dem CDI in der Dressur und dem CSI im Reiterstadion. Der Nürnberger Burg-Pokal für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde und der Piaff-Förderpreis gehören genauso zum Programm wie die Hannoveraner Championate der Reitpferde, Spring- und Dressurpferde.  Tickets gibt es jetzt schon und die kosten zwischen fünf und zehn Euro. Ganz einfach bei www.ticketmaster.de oder telefonisch: 01806/9990000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.