Ostsee-Meeting Bad Doberan – Überraschende Absage

Bad Doberans Rennvereins-Präsident Volker Schleusner wurde überstimmt. (Foto: Frank Sorge)
Bad Doberan, Besitzer Volker Franz Schleusner im Portrait

(Bad Doberan) Das kam plötzlich: Am Montag nach dem Derby-Meeting in Hamburg traf sich Bad Doberans Rennvereins-Präsident Volker Schleusner  mit seinen Vorstandskollegen auf deren Bitten hin zur Sitzung. Grund: Absage der geplanten Renntage am 4. und 5. August! Das war umso überraschender, als Schleusner bereits Sponsorenzusagen in sechsstelliger Höhe beisammen hatte, die aktuellste sei am Sonntag vor der außerplanmäßigen Vorstandssitzung gekommen, so Schleusner: “Das Gestüt Röttgen hat uns 10.000 Euro für das Ostsee-Meeting geben wollen.”

Trockenheit setzt Geläuf zu

 Vize-Präsident Harald Morgenstern in der Ostsee-Zeitung: “Die Bahn ist aufgrund der anhaltenden Trockenheit in einem außerordentlich schlechten Zustand. Es gibt einen Dachsbau. Es besteht die Gefahr, dass wir von Amts wegen die Rennen nicht genehmigt bekommen. Dem haben wir vorgegriffen.“

Morgenstern, Carl Timm und Jürgen Nietz zählen neben dem Präsidenten Schleusner zum Vorstand des Doberaner Rennvereins. Dort gilt die Regel, das Mehrheitsentscheidungen zählen, Schleusner wurde einfach 3:1 überstimmt.  Volker Schleusner: “Wir arbeiten doch auch schon seit zwei Monaten am Geläuf in Bad Doberan. Die Bahn hat eine Sprinkler-Anlage, die vor einigen Jahren für viel Geld gebaut wurde.” Einen Dachsbau könne man schließen.

Zukunftspläne

Überraschend kam die Entscheidung auch vor dem Hintergrund des jüngsten Besuches bei Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Ihm hatten Rennverein, Bad Doberans Bürgermeister Thorsten Semrau und ein potentieller Investor Pläne zur Verbesserung des Geländes vorgelegt. Vorrangig sei es um feste Bauten wie eine Tribüne und die Infrastruktur gegangen. Bislang mussten für jedes Meeting Strom, Zelte, Toiletten verlegt und gebaut werden, ein Kostenfaktor, der auf Dauer reduziert werden sollte. Auch von fünfstelligen Beträgen für Zelte wollte Schleusner runterkommen. “Ich hatte für dieses Meeting schon eine deutlich kostengünstigere Alternative gefunden”, so der Vereinspräsident.

Verletzte Eitelkeit?

Die Entscheidung der drei Vorstandskollegen gegen die Meeting-Durchführung mag im Licht der jüngsten Entwicklungen indes schon etwas weniger verblüffend sein: Volker Schleusner hatte Harald Morgenstern (Geschäftsführer der Hanse-Logistik Rostock) und den Zeltbauunternehmer Carl Timm (Waldeck) informiert, dass sie die Führungsmannschaft des Doberaner Rennvereins verlassen müßten. Details nannte Schleusner nicht, sie dürften jedoch in der eher wechselhaft glücklichen Geschichte der Vereinsführung in den vergangenen 10 Jahren liegen. Auf Sponsoren habe das nicht “anziehend” gewirkt. Neuwahlen sollten jedoch erst nach dem Ostsee-Meeting in Bad Doberan stattfinden. Mit Morgenstern und Timm würden zwei altgediente Vorstandsmitglieder gehen müssen. Harald Morgenstern war bislang nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Den Schaden hat Europas älteste Galopp-Rennbahn in Bad Doberan, die 2022 ein besonderes Jubiläum feiern könnte – 200 Jahre Galopp-Rennsport in Europa. M.B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.