EM Fontainebleau: U21-Springreiter Zweite nach erstem Umlauf

FN Logo (Herkunft: FN)

Junioren-Team mit zwölf Strafpunkten auf Rang fünf / Finale am Freitag

Fontainebleau (fn-press). Die deutschen U21-Springreiter liegen bei der Nachwuchs-Europameisterschaft in Fontainebleau auf Rang zwei hinter Großbritannien. Für das Team um Bundestrainer Peter Teeuwen steht am Freitagnachmittag mit dem zweiten Umlauf des Nationenpreises das Finale der Mannschaftswertung an. Die U18-Springreiter gehen mit zwölf Strafpunkten aus dem ersten Umlauf des Nationenpreises. Sie liegen aktuell auf Rang fünf. Für sie steht schon am Freitagmorgen das Team-Finale an. 

Cedric Wolf (Buchholz) und Cho Chang J haben als eines von nur sieben Paaren eine Nullrunde im Nationenpreis gedreht. Einzelreiter Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) blieb mit Concodress ebenfalls ohne Abwurf, allerdings kassierten die beiden einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung. Mylen Kruse (Zeven) und Concas unterlief ein Hindernisfehler, genau wie Jesse Luther (Wittmoldt) mit Quinley. Besonders ärgerlich: Bei ihnen fiel die vordere Stange am letzten Hindernis des Parcours. Justine Tebbel (Emsbüren) und Light Star, die im vergangenen Jahr Einzelsilber bei der EM gewonnen hatten, bilden in diesem Umlauf mit fünf Strafpunkten das Streichergebnis. D

Im ersten Umlauf des Nationenpreises sind die Jungen Reiter mit acht Punkten punktgleich mit dem Team aus Großbritannien. Da die Briten allerdings im Einlaufspringen am Dienstag besser abgeschnitten haben, führen sie aktuell die Teamwertung an. 

Zwölf Punkte nehmen die Junioren aus dem ersten Umlauf des Nationenpreises mit in ihr Finale. Max Haunhorst (Emsbüren) mit Chaccara hatten ebenso einen Abwurf wie Calvin Böckmann (Lastrup) mit Carvella Z und Hannes Ahlmann (Reher) mit Nerrado. Auch bei Einzelreiter Mathis Westendarp und Stalido fiel eine Stange. Beeke Carstensen (Sollwitt) und Cara Mia bilden mit 15 Strafpunkten das Streichergebnis. Ein Stopp am Steilsprung nach dem Wassergraben und Hindernisfehler sind der Grund für die ungewöhnlich hohe Strafpunktzahl des Paares aus Schleswig-Holstein. Ab 9 Uhr am Freitagmorgen geht es für die deutschen Springreiter in die Finals der Teamwertungen. Die Einzelfinals stehen am Sonntag an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.