Vielseitigkeit: Meisterschafts-Reigen in Stadl-Paura

Geschäftsführer Johannes Mayrhofer und Ausbildungsleiter Rudi Krippl sowie der beiden Meisterinnen Viktoria Wolf und Jana Kralik (Team Myrtill)
Geschäftsführer Johannes Mayrhofer und Ausbildungsleiter Rudi Krippl sowie der beiden Meisterinnen Viktoria Wolf und Jana Kralik (Team Myrtill)

Am gestrigen Sonntag fielen im Pferdezentrum Stadl-Paura Meisterschafts-Entscheidungen dreier Bundesländer.

Das historische Pferdezentrum Stadl-Paura fungierte am Wochenende als Austragungsort für die Vielseitigkeits-Landesmeisterschaften dreier Bundesländer. Neben den Oberösterreichischen Landesmeisterschaften, die in diversen Klassen entschieden wurden, kam es auch in zwei Salzburger Landesmeisterschaften und der Wiener Landesmeisterschaft zu Titelentscheidungen. Dank mehrerer Reitplätze- und hallen sowie der passenden topmodernen Infrastruktur bot sich das Pferdezentrum bereits mehrfach als optimaler Veranstaltungsort für eine Vielseitigkeit an. Während am ersten Tag dieses dreitägigen CCN-A mit der Dressur der Haflinger-Mannschaftswertung der Startschuss fiel, wurden am Samstag erste Punkte in der Dressur und im Parcours gesammelt. Den Abschluss bildeten am gestrigen Sonntag die finalen Ritte im Gelände. Der Kurs, der von dem erfahrenen Parcoursbauer Obstl. Roland Pulsinger und seinem Assistenten Franz Gaber liebevoll gestaltet wurde, präsentierte sich in gewohnt professioneller Verfassung.

Oberösterreichische Landesmeisterschaften

Der Quality Horse Club war es, der im Rahmen der oberösterreichischen Vielseitigkeits-Meisterschaft das beste Team stellte. Hinter diesem Namen standen Jasmin Schützeneder mit ihren beiden Pferden Endoctro und Julius Caesar, Rene Löffler mit Orkan und Lisa Gillinger mit Andre. Die Equipe holte mit gesamt 104,30 Punkten den Meister-Titel in der Mannschafts-Wertung. Der zweite Platz ging mit 107,60 Punkten an das hauseigene Team des Pferdezentrums Stadl-Paura (Paul Doppelbauer mit Florentine, Barbara Rehschützer mit Amadeus, Katharina Speiser mit Cocky und Elke Ohrenberger mit Renoir) vor dem URC Siegl HB (Nina Vanova mit Smoky, Isabella Kudier mit Beluna, Sandra Aschauer mit Dara und Katharina Thaller mit Chelsea) mit 118,60 Punkten.

In der Jugend-Wertung sorgte Elsa Dorninger vom Union Reit- und Fahrverein Neumarkt im Mühlkreis für einen Start-Ziel-Sieg nach Lehrbuch. Die junge Amazone hatte Captains Colleen gesattelt und legte mit 34,90 Punkten bereits nach der Dressur vor. Sie blieb in den beiden weiteren Teilprüfungen fehlerfrei und erkämpfte damit die verdiente Meister-Schärpe. Hinter ihr rangiert Helena Stockinger mit Baloo auf dem zweiten Rang.

Über ein Dutzend ReiterInnen hatten ihren Hut im Kampf um den Titel in der Allgemeinen Klasse in den Ring geworfen. Auch hier konnte sich schlussendlich die Favoritin nach der Dressur durchsetzen. Carina Madlmayr zeigte mit Quite Nice eine souveräne Vorstellung im Viereck, ging mit 31,80 Punkten in Führung und besiegelte diese mit 0,80 Strafpunkten im Gelände und einem fehlerfreien Ritt im Parcours. Mit gesamt 32,60 Punkten verwies die Reiterin des Union Aigen-Schlägl die Stadl-Paura-Reiterin Barbara Rehschützer mit Amadeus (34,10) und Kristina Waltenberger mit Vianelly TS (35,30) auf die Ränge zwei und drei.

Oberösterreichische Landesmeisterschaft Haflinger

Bei den oberösterreichischen Landesmeisterschaften der Haflinger kam es zu insgesamt vier Titelentscheidungen. Allen voran die Mannschaftswertung. Diese ging an das Team Glücksbärchen, bestehend aus Melanie Lechner mit Salomon, Sara Burgstaller mit Alladin, Julia Stallinger mit Saratoga und Nadja Lang mit Starello. Das Team setzte sich mit gesamt 157,20 Punkten an die Spitze. Dahinter landeten die beiden Teams „Die 4 Herzbuben“ (Nicole Strasser mit No Mercy, Silvia Neubacher mit Neckenmarkt, Melanie Gasser mit Macao von Tannenberg und Lisa-Maria Stieglbauer mit Stuart Little) und „Ladys Herzbuben“ (Emilia Gegendorfer mit Avalon, Birgit Lankmaier mit Alfred, Julia Lankmaier mit Night Lady und Petra Eva Götzendorfer mit Nagano) auf den Rängen zwei und drei.

In der Klasse Haflinger Jugend ging nach der Dressur zunächst Emilia Gegendorfer auf Avalon in Führung. Sie kassierte allerdings acht Fehlerpunkte im Parcours und musste nach einem fehlerfreien Geländeritt auf einen Fehler ihrer Kontrahentinnen hoffen. Lilli Sophie Steinbichl blieb allerdings mit Sommertau sowohl im Gelände als auch im Parcours fehlerfrei und holte sich damit vor Gegendorfer den Landesmeister-Titel ab.

Bei den Junioren setzte sich Melanie Lechner mit Salomon mit 36,1 Punkten nach der Dressur an die Spitze. Ihr gelang es die Führung auch in den restlichen Teilprüfungen mit fehlerfreien Ritten zu verteidigen, womit auch ihr die Meister-Schärpe sicher war. Sandra Sternberger ritt auf Novell mit gesamt 65,00 Fehlerpunkten auf Rang zwei. In der Allgemeinen Klasse hatten ein halbes Dutzend Reiterinnen ihre Nennung abgegeben. Julia Stallinger war eine von nur zwei Reiterinnen, die Parcours und Geländeritt mit weißer Weste bewältigten. Mit 33,10, die nach der Dressur den dritten Zwischenrang bedeuteten, konnte sie die übrigen Teilnehmerinnen überholen und ritt zum Sieg in dieser Klasse. Die Führende nach der Dressur, Nadja Lang, kassierte mit Starello vier Fehlerpunkte im Parcours und platzierte sich mit gesamt 33,30 Strafpunkten hauchdünn hinter Stallinger auf dem zweiten Platz. Jessica Zaunmayr komplettierte mit Bellona Elisabeth das Podium auf Rang drei.

Oberösterreichische Landesmeisterschaft Kleinpferde

Bei den oberösterreichischen Landesmeisterschaften Kleinpferde kam es in zwei der drei ausgetragenen Wertungen zu einem endgültigen Ergebnis. In der Klasse Children war die einzige Starterin im Gelände ausgeschieden. Auch in der Klasse Kleinpferde Jugend gelang es nur einer Reiterin das anspruchsvolle Gelände fehlerfrei zu bewältigen. Helena Würmer hatte mit Oisin Schueracher gute Karten in der Gesamtwertung, musste allerdings im Parcours zwölf Strafpunkte hinnehmen. 57,00 Strafpunkte standen letztendlich zu Buche, womit sie auf dem dritten Endrang landete. Dafür konnte die Führende nach der Dressur, Jana Kralik auf Kid Rock S, ihren Spitzenplatz mit 1,20 Fehlerpunkten im Gelände und einer fehlerfreien Runde im Parcours verteidigen und den Meistertitel für den Union Reit- und Fahrverein Neumarkt im Mühlkreis holen. Der Vize-Titel ging mit Nina Vanova und Smoky an den Union Reitclub Siegl.

In der Allgemeinen Klasse schaffte es lediglich Viktoria Wolf mit Dolce Vita in die Punkteränge, nachdem ihre Konkurrentinnen im Gelände ausschieden. Mit zwei fehlerfreien Runden in Parcours und Gelände, einer Gesamtpunktezahl von 27,20 und damit dem mit Abstand besten Ergebnis sämtlicher Landesmeisterschafts-Bewerbe war dieser Meister-Titel dennoch mehr als verdient.  

Salzburger Landesmeisterschaften

Neben den oberösterreichischen Landesmeisterschaften kamen auch die Salzburger Meisterschaften im historischen Pferdezentrum zur Austragung. Sie wurden in einen Bewerb für Jugend- und Junioren-ReiterInnen sowie in eine Allgemeine Klasse unterteilt. In der Nachwuchs-Klasse holte die drittplatzierte nach der Dressur, Martina Stettinius, in den weiteren Teilbewerben auf. Im Sattel von Ranschello blieb sie im Gelände fehlerfrei und kassierte im Springparcours vier Fehlerpunkte. Mit gesamt 47,50 Strafpunkten verwies sie Vereinskollegin Magdalena Stettinius, die mit Sun Cinderella im Gelände 45,20 Fehlerpunkte kassierte, auf den zweiten Rang. In der Allgemeinen Klasse gab es ein bekanntes Siegergesicht zu bejubeln. Manfred Rust ist in der heimischen Vielseitigkeits-Szene ein bekannter Name. Der Reiter des URG Mattsee setzte sich auf Quibelle mit gesamt 34,60 Strafpunkten an die Spitze des Teilnehmerfeldes und kürte sich zum neuen Salzburger Landesmeister. Hinter ihm komplettierten seine Vereinskollegin Michaela Iglhauser mit Look at me (35,70) und Cornelia Niedermüller mit Ladylotta (89,60) das Podium.

Wiener Landesmeisterschaft

Auch Reiterinnen aus Wien waren in das Pferdezentrum gereist, um gegenseitig die Schlacht um den Landesmeistertitel auszufechten. Nachdem Erika Montag, die Führende nach der Dressur, im Gelände ausgeschieden war, witterte Claudia Hartl ihre Chance. Die Reiterin des Vereins Hippo-Sport war ihr bereits nach der Dressur dicht auf den Fersen gewesen und fixierte auf Be Fair mit zwei fehlerfreien Runden in den weiteren Teilbewerben ihren Sieg in der Wiener Landesmeisterschaft. Der Vize-Titel ging mit Susanne Müller an Hartls Vereinskollegin. Sie blieb im Sattel von Shamrock M ebenfalls im Parcours fehlerfrei, musste im Gelände allerdings 3,60 Strafpunkte hinnehmen.

Ergebnisse CCN-A Stadl Paura 6.–8. Juli 2018

OÖ LM Jugend

  1. Elsa Dorninger / Captains Colleen  34,90
  2. Helena Stockinger / Baloo                40,10

OÖ LM Allgemeine Klasse

  1. Carina Madlmayr / Quite Nice          32,60
  2. Barbara Rehschützer / Amadeus      34,10
  3. Kristina Waltenberger / Vianelly TS      35,30

OÖ LM Mannschaft

  1. Quality Horse Club                              104,30
  2. Pferdezentrum Stadl Paura                107,60
  3. URFV Neumarkt i.M. 2                         108,60

OÖ LM Haflinger Jugend

  1. Lilli Sophie Steinbichl / Sommertau     38,80
  2. Emilia Gegendorfer / Avalon            44,80

OÖ LM Haflinger Junioren

  1. Melanie Lechner / Salomon              36,10
  2. Sandra Sternberger / Novell              65,00

OÖ LM Haflinger Allgemeine Klasse

  1. Julia Stallinger / Saratoga                 33,10
  2. Nadja Lang / Starello                          33,30
  3. Jessica Zaunmayr / Bellona Elisabeth  31,00

OÖ LM Haflinger Mannschaft

  1. Glücksbärchis                                      157,20
  2. Die 4 Herzbuben                                  172,50
  3. Ladys Herzbuben                                 209,30

OÖ LM Kleinpferde Jugend

  1. Jana Kralik / Kid Rock S                      35,40
  2. Nina Vanova / Smoky                          39,00
  3. Helena Würmer / Oisin Schueracher     57,00

OÖ LM Kleinpferde Allgemeine Klasse

  1. Viktoria Wolf / Dolce Vita                 27,20

Salzburger LM Jugend / Junioren

  1. Martina Stettinius / Ranschello       47,50
  2. Magdalena Stettinius / Sun Cinderella            83,10

Salzburger LM Allgemeine Klasse

  1. Manfred Rust / Quibelle                    34,60
  2. Michaela Iglhauser / Look at me     35,70
  3. Cornelia Niedermüller / Ladylotta   89,60

Wiener LM

  1. Claudia Hartl / Be Fair                       36,20
  2. Susanne Müller / Shamrock M          45,50

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden Sie HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.