Luhmühlen: Julia Mestern führt DM-Wertung am ersten Dressurtag an

Luhmühlen: Julia Mestern führt DM-Wertung am ersten Dressurtag an

Luhmühlen (fn-press). In Luhmühlen hat die internationale Vielseitigkeit begonnen. Nach der ersten Hälfte der Starter führt Julia Mestern (Rohlsdorfer Beek) mit Grand Prix Iwest die internationale Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*) und damit auch das Ranking in der Deutschen Meisterschaft an. 

„Er ging so gut wie nie“, sagt Mestern begeistert über ihr Pferd Grand Prix IWest, dessen Vorstellung von den Richtern mit 73,85 Prozent, umgerechnet 26,2 Minuspunkte, belohnt wurde. „Nur das Einreiten, das können wir noch geschmeidiger. Insgesamt ging er so zufrieden und konzentriert, dass ich richtig viel Zeit hatte, die nächste Aufgabe vorzubereiten.“ Das Halten vor dem Rückwärtsrichten war den Richtern sogar die glatte 10 wert. „Grand Prix ist ein echter Allrounder, hat Dressur M gewonnen und ist im Springen M platziert“, sagt Mestern, die vor acht Jahren bereits einmal den Deutschen Meistertitel holte. Ihr damaliges Meisterpferd FRH Schorsch genießt mittlerweile seinen Ruhestand, einen seiner Söhne, Schorsch Junior konnte sie für das Bundeschampionat qualifizieren.

Nur knapp hinter Mestern landete Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamilton mit 26,8 Minuspunkten, ihrem bislang besten Dressurergebnis. „Wir werden jedes Mal ein bisschen besser. In Kreuth hatten wir noch 28 Minuspunkte, in Marbach waren es 27“, sagt sie. Auf dem vorläufigen dritten Platz in der Meisterschaft ordnete sich der letzte Starter des ersten Tages, der dreimalige Deutsche Meister Andreas Ostholt (Warendorf), mit Pennsylvania mit 28,6 Minuspunkten ein. In der internationalen Wertung der Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*), in deren Rahmen die DM ausgetragen wird, belegt er damit Platz vier. Denn mit 27,9 Minuspunkten sahen die Richter den Italiener Pietro Sandei mit Rubis de Prere noch vor ihm.

Die Deutsche Meisterschaft wird am Freitag, 15. Juni, mit der zweiten Hälfte der Dressur fortgesetzt. Dann treten unter anderem auch die Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) mit SAP Hale Bob OLD und Titelverteidigerin Bettina Hoy (Rheine) auf dem Viereck an. Letztere mit ihrem Westfalen Designer, mit sie im vergangenen Jahr Zweite im CCI4* in Luhmühlen war. Insgesamt sind 55 Paare im CIC3* am Start, davon bewerben sich 26 um den deutschen Meistertitel.

Der erste Teil der Dressur der Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*) hat um 13:40 Uhr begonnen und dauert noch bis ca. 17 Uhr.

Ergebnisse unter www.luhmuehlen.de oder www.rechenstelle.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.