Nationenpreis der Junioren: Das deutsche Team liegt vorn

Nationenpreis der Junioren: Das deutsche Team liegt vorn

14,3 Punkte beträgt der Vorsprung, den sich die Schützlinge von Junioren-Bundestrainerin Julia Krajewski erritten haben, drei Abwürfe im Parcours wären also „drin“.

81 Minuspunkte hat das deutsche Quartett nach Dressur und Gelände aktuell auf dem Konto. Es folgen die Teams aus Italien (95,3 Punkte), Irland (114,3 Punkte) und der Schweiz (1112,3 Punkte).  In der Einzelwertung liegt der Italiener Pietro Roncuzzi mit dem achtjährigen, in Irland gezogenen Saunderscourt Flying Lad vorne. Er führte bereits nach der Dressur und fügte seinem Ertgebnis aus dem Viereck im Gelände lediglich 0,4 Zeitfehlerpunkte hinzu. Knapp dahinter folgt als bester deutscher Teamreiter Brandion Schäfer-Gehrau mit Fräulein Frieda (24,7 Punkte), einer ebenfalls achtjährigen Hannoveraner Stute, vor Einzelreiter Konstantin Harting mit Westfalenstute Cigaline. Auch die weiteren Teamreiter rangieren weit vorne: Aktuell an sechster Stelle liegt Calvin Böckmann mit Altair de la Cense (27,6 Punkte), Anna Lena Schaaf startet mit Fairytale von Position acht aus ins Springen (28,7 Punkte), und Libussa Lübbeke belegt mit Naiana Rang zwölf im Zwischenclassement (32,8 Punkte).

Das entscheidende Springen beginnt morgen um 15:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.