HLP 2018: Zum zweiten Mal wurden Springhengste in Münster geprüft

LOGO FN

Münster (fn-press). Schlag auf Schlag finden derzeit die Sportprüfungen für gekörte Hengste statt. Nach Münster-Handorf und Verden ist nun zum zweiten Mal das Westfälische Pferdezentrum an der Reihe. Den Auftakt machten erneut die springbetonten Hengste.

Sechs vierjährige und neun fünfjährige Hengste stellten sich in Münster dem Urteil der Bewertungskommission und durften sich alle über ein positives Ergebnis freuen. Die beste gewichtete Endnote erzielte bei den vierjährigen Hengsten der im Gestüt Zashkov gezogene Westfale Dembelé. Der Sohn des Diamant de Semilly aus einer Mutter von Cornet Obolensky, der vom Gestüt Ligges angemeldet wurde, bestand seine Prüfung dank gleichmäßig hoher Noten in den Merkmalen Galopp, Vermögen, Springmanier, Rittigkeit und Gesamteindruck, mit der Endnote 9,03. Damit ragte er aus dem Feld der Teilnehmer heraus, wie auch der Holsteiner Catch, der mit 9,39 das Topergebnis bei den fünfjährigen Hengsten vorlegte. Der Schimmelhengst (v. Colman – Calido I), der bereits im Vorjahr aus seiner Sportprüfung als Klassenbester hervorging, stammt aus der Zucht von Hans-Peter Löding-Hasenkamp (Quarnstedt) und wurde vom Holsteiner Verband in Elmshorn angemeldet.

Direkt im Anschluss an den Fremdreitertest der Springhengste, reisten die dressurbetonten Hengste in Münster-Handorf an. Auch für sie beginnt die Sportprüfung mit dem freien Training unter Beobachtung der Bewertungskommission und dem Aufgabenreiten.

Alle Ergebnisse, Kataloge und Startzeiten gibt es im Internet www.hengstleistungspruefung.de unter der Rubrik Prüfungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.