Europäische Springprominenz kündigt sich in Dortmund an

Europäische Springprominenz kündigt sich in Dortmund an

Die Liste prominenter und internationaler Reiter beim diesjährigen SIGNAL IDUNA CUP in den Westfalenhallen in Dortmund (22.-25. März 2018) vervollständigt sich. Es sind noch drei Wochen bis zum Turnierbeginn und die Nennungen des Who-is-Who der europäischen Springreiter sind ein klares Signal für das Traditionsturnier.

Gute Unterbringung der Pferde in den Westfalenhallen, kurze Wege, sehr gute Bodenverhältnisse, ein sportlich höchst attraktives Angebot und eine fantastische Atmosphäre mit tollem Publikum. Das sind die Hauptgründe der Top-Reiter für einen Start in Dortmund und beste Voraussetzungen für Spitzensport und tolle Unterhaltung. Neben den verschiedenen Geld- und Sachpreisen geht es außerdem um wichtige Weltranglistenpunkte und um Ruhm und Anerkennung für Pferd und Reiter. Alles zusammen bietet unter anderem das Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League im Großen Preis der Bundesrepublik am Sonntag.

Neben den beiden niederländischen Nachwuchstalenten im Springsattel – Sanne Thijssen und Kevin Jochems – gab nun auch Landsmann Robert Vos die Bestätigung in Dortmunds Springparcours den Start anzutreten. Der 44-jährige Springprofi aus dem niederländischen Wierden feiert seit jeher Erfolge im Parcours. Im November 2017 holte er sich beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg den Sieg im Preis der Oldenburger Wirtschaft. Gerade erst platzierte sich Vos auf Rang 1 beim Voigt Logistik Cup in Neumünster und sicherte sich damit weitere wichtige Weltranglistenpunkte.

Die Schweizer Flagge vertritt unter anderem Pius Schwizer – seines Zeichens mehrfacher Medaillienträger. Dass Schwizer mit seinen 55 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bewies er noch in der vergangen Saison, als er sich die Goldmedaille bei den Schweizer Meisterschaften der Springreiter sicherte. 2008 erreichte er mit der Schweizer Equipe die Bronzemedaille bei den Olympische Spielen in Peking (CHN), die Nominierung für die Olympischen 2012 in London folgte – dort schlitterte seine Mannschaft zwar knapp am Treppchen vorbei, so platzierte sich Schwizer in der Einzelwertung dennoch in den Top-12 der Teilnehmer.

Das Traditionsturnier in den Westfalenhallen hat auch der international erfolgreiche britische Springreiter Robert Whitaker fest im Blick. Nationenpreissiege mit der britischen Equipe, Siege und Platzierungen in den Großen Preisen Europas, u.a. in  Vejer de la Frontera (ESP), Keysoe (GBR) und St. Moritz (CHE) spicken sein Erfolgskonto des vergangenen Turnierjahres. In den Jahren 1999 bis 2002 und 2004 holte Whitaker zusammen mit der britischen Equipe die Goldmedaille der Europameisterschaften nach Hause. Dass der Brite nicht nur die Turnierparcours beherrscht  bewies er 2011 beim Reitturnier in Stockholm –  ohne Sattel sprang er über eine Hindernishöhe von 2,12 Meter und stellte damit einen Weltrekord auf.

Von Freitag bis Sonntag bietet der SIGNAL IDUNA CUP erstklassigen Sport und beste Unterhaltung. Tickets für das Pferdesportereignis gibt es telefonisch unter 0231 1204 666 oder online www.ticket.westfalenhallen.de. Weitere Informationen unter www.reitturnier-dortmund.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.