Casento v. Casall-Cento ist gekört für Österreich

Casento v. Casall-Cento ist gekört für Österreich

Nach absolvierter Eigenleistung im internationalen Sport erhielt der zehnjährige, mit Westfälischem Brand versehene Casento, Sohn des Casall-Cento-Fugato, sein positives Körurteil. Der vermögende Braune stammt aus der Zucht von Richard Trippe und steht im Besitz seines Reiters Sascha Kainz sowie Gabriele und Michael Grimas.

Im Alter von fünf Jahren wurde Casento bei Michael Berger in Amberg gekauft und wechselte in die Stallungen von Sascha Kainz. Der in Ebreichsdorf beheimatete Berufsreiter, der im Magna Racino als Ausbildner für Reiter und Pferde tätig ist, hatte ihn behutsam im Sport aufgebaut. Begonnen wurde bei Jungpferdespringen und im vergangenen Jahr bestritten sie ihre ersten gemeinsamen Ranking-Springen, die auch schon die ersten Weltranglistenpunkte brachten. Highlight waren neben etlichen Platzierungen in der Großen Tour der fünfte Rang im Grand Prix der Lake Arena 2017. Heuer wurden sie beim Auftaktturnier im Magna Racino Zweiter im RACINO Grand Prix und in den kommenden zwei Wochen ist die internationale Tour im italienischen Gorla Minore geplant.

Für heuer ist der Fokus noch auf den Sport gerichtet. Für das kommende Jahr ist dann der Deckeinsatz geplant.

www.A-Pferde.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.