Weltcup Voltigieren: Doppel-Sieg für deutsche Athleten in Leipzig

LOGO FN

Leipzig (fn-press). Die deutschen Voltigierer haben beim Weltcup in Leipzig überzeugt. Den Schützlingen von Bundestrainerin Ulla Ramge und Disziplintrainer Kai Vorberg gelang bei der 21. Auflage der Partner Pferd (zum 10. Mal mit Voltigieren) ein Doppel-Triumph. Jannik Heiland (Wulfsen) sowie Theresa-Sophie Bresch und Torben Jacobs (Köln) gewannen die fünfte der sechs Qualifikationsetappen der Winter-Saison 2016/17. Lediglich die Schweizerin Nadja Büttiker durchbrach bei den Damen die schwarz-rot-goldene Dominanz.

Im vergangenen Jahr musste er sich noch knapp geschlagen geben. Zu Beginn des Turnierjahres 2018 feierte Jannik Heiland nun seinen ersten Partner-Pferd-Sieg. Der 25-jährige dominierte mit seinem Pferd Highlander und Longenführerin Winnie Schlüter in beiden Durchgängen die Konkurrenz und gewann die Weltcup-Station deutlich mit 8,815 Punkten. Damit machte Heiland zugleich seine Teilnahme am Weltcup-Finale in Dortmund perfekt. Für den Showdown im Rahmen des Signal Iduna Cups hat sich in der sächischen Metropole auch Viktor Brüsewitz qualifiziert. Der Gewinner der Station von Mechelen verbuchte im Team mit Pferd Claus und Gesa Bührig an der Longe 8,159 Punkte und setzte sich hauchdünn gegen den Schweizer Lukas Heppler (8,154) durch. Miro Rengel aus Köln komplettierte mit George’s Fiano auf Rang vier das hervorragende deutsche Ergebnis (7,95). Thomas Brüsewitz aus Köln hatte nach dem ersten Durchgang auf Rang zwei gelegen und rutschte nach Problemen im Finale auf Platz fünf ab.
Für das Finale der Top Sechs in Dortmund sind nun schon drei deutsche Athleten sicher qualifiziert: Jannis Drewell, Viktor Brüsewitz und Jannik Heiland führen das Herren-Feld mit jeweils 28 Punkten an. Auch der Schweizer Lukas Heppler hat das Final-Ticket mit 26 Zählern schon sicher. Die letzten beiden Startplätze für Dortmund werden in zwei Wochen in Offenburg vergeben. Dort möchte dann auch Thomas Brüsewitz – der in Leipzig mit einem auf dem Pferd rückwärts gesprungenen und gelandeten Flick-Flack glänzte – seine Teilnahme in Dortmund perfekt machen.

Bei den Damen überzeugte in Leipzig die Schweizerin Nadja Büttiker mit 8,263 Punkten. Die Lütisburgerin führt das Weltcup-Ranking nun mit der maximalen Ausbeute von 30 Zählern an. Platz zwei ging an die Hamburgerin Kristina Boe. Die 29-Jährige Unfall-Chirurgin, die im Vorjahr triumphiert hatte, kämpfte im ersten Durchgang mit Problemen in der Harmonie mit ihrem Pferd Highlander und schob sich mit einem zweiten Platz am Finaltag noch auf den zweiten Rang in der Gesamtwertung vor. Damit kommt die Norddeutsche im Weltcup-Ranking nun auf 26 Zähler und hat das Ticket für das Finale in Dortmund damit sicher. Ebenfalls fest planen für die Westfalenhallen darf die Kölnerin Corinna Knauf (28 Punkte), die in Leipzig nicht am Start war.

Ein gelungener Einstieg in die Weltcup-Saison gelang dem Kölner Pas-de-Deux Torben Jacobs und Theresa-Sophie Bresch, das für das Team Norka des VV Köln-Dünnwald angetreten waren. Die Rheinländer siegten mit ihrem Pferd Holiday on Ice und Longenführerin Alexandra Knauf mit 8,256 Punkten vor den Schweizern Zoe Maruccio und Syra Schmid (8,014). Die zweite deutsche Vertretung – Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes mit Caram OE und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels – mussten sich in Leipzig nach einem Sturz im zweiten Durchgang mit Platz vier zufrieden geben (6,896).

Die abschließende Qualifikations-Station für den Weltcup wird in zwei Wochen bei den Baden-Classics in Offenburg ausgetragen. Das Finale steigt Ende März in Dortmund. FN / Daniel Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.