Vierter Sieg im Championat von Leipzig – Christian Ahlmann gewinnt mit geliehenem Pferd

Christian Ahlmann (GER) mit Ailina entscheiden das Championat von Leipzig für sich. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de
Christian Ahlmann (GER) mit Ailina entscheiden das Championat von Leipzig für sich. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Leipzig – Das Pferd hat er sich von seiner Lebensgefährtin geliehen. Im Stechen den eigentlichen Plan über Bord geworfen. Bei der PARTNER PFERD, präsentiert von der Sparkasse Leipzig und der Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen, gelingt Christian Ahlmann fast alles, auch der vierte Sieg im Championat von Leipzig.

Christian Ahlmann ist in Leipzig immer für einen Sieg gut, hier hat er 2011 das Weltcup-Finale gewonnen, darüber hinaus noch vier Mal den Longines FEI World Cup presented by Sparkasse. Aber auch imChampionat von Leipzig hat er 2008, 2015 und 2016 schon gesiegt. Reitet Ahlmann also in die Leipziger Arena ein, ist er immer Favorit – auch dann, wenn die Rahmenbedingungen irgendwie gar nicht danach aussehen. So startete er in diesem Jahr mit Ailina. Normalerweise sitzt seine Lebensgefährtin Judy-Ann Melchior sehr erfolgreich im Sattel der 13-jährigen – übrigens im Pferdeverband Sachsen-Thüringen gezogenen – Stute. Am Montag in der Leipziger Turnierwoche entschied das Paar spontan, dass Christian doch die Stute für das Championat mitnehmen könne. Christian Ahlmann kennt die Stute natürlich aus dem Training und hat sie zu Hause auch schon geritten, aber eben zuvor noch nicht im Wettkampf. Seine Meinung ist dennoch hoch von Ailina: „Sie ist ein supertolles Pferd, sehr intelligent und ich fühle mich sehr wohl mit ihr“, schwärmte Ahlmann. „Sie ist ein ganz patentes Pferd, springt immer locker und ist sehr beweglich.“ Und schnell! Mit eineinhalb Sekunden Vorsprung verwies er im Stechen nämlich Mario Stevens (Molbergen) mit Credo auf Platz zwei, Dritter wurde der Ire Denis Lynch mit Alcazar Sitte. Dabei hat Ailina ihrem Leihjockey die Entscheidung zur schnellen Runde bereits in der ersten Distanz abgenommen, und gleich einen Galoppsprung weniger eingelegt, als die acht Konkurrenten im Stechen: „Da war ich selbst ein wenig überrascht, mein Plan war eigentlich ein anderer“, schmunzelte Ahlmann. „Ich hab mir schon erhofft, dass wir konkurrenzfähig sind, ich weiß ja, dass Ailina ein ganz tolles Pferd ist, aber gleich so zu gewinnen und das letzte Risiko fahren zu können, da kann man vorher nicht mit rechnen.“ In Zukunft wird Ailina aber wieder mit Judy-Ann Melchior unterwegs sein.

Für den morgigen Sonntag steht für Christian Ahlmann so oder so ein denkwürdiger Tag an, denn zum letzten Mal wird er mit Taloubet Z in den Sparkassen-Cup – Großer Preis von Leipzig einreiten. Der Hengst, mit dem er drei Mal in Folge diese Prüfung und zudem das Weltcup-Finale 2011 gewonnen hat, wird 18-jährig gesund und topfit aus dem Sport verabschiedet.

Bereits am Samstagvormittag gab es in der zweiten Qualifikation zur Wertungsprüfung des Equiline Youngster Cup zwei Sieger. Bei den Siebenjährigen gewann der Ire Cameron Hanley mit der Stakkato-Tochter Shuttle vor Jan-Philipp Weichert (Menslage) mit Cobalou von Comme Il Faut, der übrigens mit Marcus Ehning am Start ist. Platz drei ging an Christian Ahlmann (Marl) mit dem Hengst von Stakkato Gold namens Solid Gold Z.

Die Klasse der Achtjährigen ging an Max Kühner (AUT) mit der Cornet’s Stern-Tochter Neugschwent’s Castella. Zweiter wurde Pieter Devos (BEL) mit dem Wallach Flash von Numero Uno. Dritter wurde Jörg Möller im Sattel von Lady Carambola Cor von Carabole.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*