Im Februar ist Hengstezeit auf der Station Maas J. Hell

Der Hengst Calinello unter Dirk-Heiner Strobel. (Foto: Kiki Beelitz)
Der Hengst Calinello unter Dirk-Heiner Strobel. (Foto: Kiki Beelitz)

(Klein Offenseth)  Die Hengststation Maas J. Hell öffnet am Sonntag, 4. Februar 2018, ihre Tore zur großen Hengstpräsentation. Ab 11 Uhr zeigt die Station ihr “vierbeiniges Tafelsilber” –  die großartigen Vererber vom gerade mal drei Jahre alten Junghengst bis zu den Sport- und Zuchthelden wie Calido, Hym d`Isigny oder Acodetto. Größte Neugier dürften vor allem die Neuzugänge und Junghengste erzeugen, die Stationseigner Herbert Ulonska erst im November für die Hengststation Maas J. Hell erwarb.

Ein prämierter, und hannoversch gebrannter Quantensprung-Sohn und der Siegerhengst Springen von Cassoulet aus der Neustädter Körung sind die jüngsten Mitglieder der “Hengstarmada” in Klein Offenseth. Zuvor konnte die Station sich bereits die Dienste des drei Jahre alten Uston von Uriko sichern. Der Schimmel zählt zu den Junghengsten der Station, so wie auch der 2016 erworbene Prämienhengst der Holsteiner Körung, Quiwi Capitol von Quiwi Dream. Diese jungen Hengste werden genauso ausführlich im Rahmen der Hengstpräsentation vorgestellt, wie auch der 2017 höchst erfolgreiche 50-Tage-Test-Absolvent Conditus von Casall und der in Springpferdeprüfungen erfolgreiche Central Park von Casall.

Die Besucher erwartet in der beheizten Reithalle eine ausführliche Vorstellung aller Hengste im Freispringen, unter dem Sattel und auch an der Hand.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*