Siegesritt von Toni Haßmann beim GROSSEN PREIS VON SACHSEN

Der Große Preis von Sachsen lockte zur 15-jährigen Jubiläumsausgabe vom 27. bis 29. Oktober 2017 zahlreiche Besucher auf das Chemnitzer Messegelände. International erfolgreiche Reiter kämpften in packenden Springen um den Sieg und abwechslungsreiche Showprogramme zeigten die Facetten des Pferdesportes. 
Die Jubiläumsausgabe des Reitsportevents, präsentiert von der Deutschen Kreditbank AG und der micas AG, zeigte sich rundum hochkarätig. Das Starterfeld war zum 15. GROSSEN PREIS VON SACHSEN besetzt mit 160 Top-Reitern aus sechs Nationen, darunter Olympia-Medaillengewinner, Welt- und Europameister. Der Besuchermagnet und gleichzeitig Showhöhepunkt der Reitsportveranstaltung, die CHEMNITZER PFERDENACHT am Samstagabend, war restlos ausverkauft und begeisterte die rund 2.800 Zuschauer mit einem spektakulären Programm.
Beim GROSSEN PREIS VON SACHSEN standen am letzten Turniertag die Finals von drei Touren auf dem Prüfungsprogramm.In der Großen Tour um den „Großen Preis“ der micas AG stellte sich den Reitern ein anspruchsvoller Parcours. Nur die besten 11 Starter ohne Fehlerpunkte aus dem Umlauf erreichten die Siegerrunde und lieferten sich ein packendes Stechen. Als Marco Kutscher eine superschnelle Zeit vorlegte, schien der Sieger festzustehen. Doch der dreifache Derbysieger Toni Haßmann konnte als siebenter Starter mit Channing L diese Zeit noch unterbieten und holte sich den Sieg vor Marco Kutscher und Lennert Hausschild. 
Für den 41-Jährigen aus Lienen ist es der erste Sieg beim GROSSEN PREIS VON SACHSEN. „Ich freue mich riesig über diesen Sieg. Für mich ist es ein hoch angesiedeltes Turnier und ich komme gern nach Chemnitz. Es ist ein super Publikum und ein tolles Turnier.“, so der sympathische Springreiter, der zu den Stammgästen des Reitturniers gehört. Nach der Siegerehrung drehte er eine rasante Ehrenrunde im funkelnagelneuen Mitsubishi, dem Ehrenpreis der Chemnitzer Mitsubishi Autohäuser Gering & Pfeiffer GmbH, Kraban und Pichel. Morgen geht es für ihn und seinem 9-jährigen Westfälischen Wallach Channing L weiter zum internationalen Springen nach Leszno.
Mit einer spannenden Entscheidung endete am Sonntag-Vormittag das erste Finale. In der Kleinen Tour wurde im Preis der Stahlbau Kunze GmbH und der WirtschaftsTreuhand Sachsen GmbH in einem Zwei-Phasen-S*-Springen der Sieger gesucht. Dominik Jahn ritt mit Santiago 185 eine fehlerfreie Runde und sicherte sich den Sieg vor Jörg Kreutzmann und Michael Symmangk. Im Finale der Amateurreiter-Tour erkämpfte sich Valentina Teich mit Casals 5 den ersten Rang vor Malte Laub (PSV Leisnig e.V.). 
„Der GROSSE PREIS VON SACHSEN hat erneut seine besondere Anziehungskraft bewiesen.“ freut sich Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der Messe Chemnitz, über die große Resonanz bei Besuchern und Reitern. Vom 26. bis 28. Oktober 2018 wird der GROSSE PREIS VON SACHSEN erneut in der Messe Chemnitz ausgetragen.
Ergebnisse:
Springprüfung Nr. 11 Kl. S* („Letzte Chance“ Große Tour)
1. Abt.: 1. Oliver Klüsener mit Corinn 3, 0/30,42 (Fehler/Zeit); 1. Mathis Schwentker mit Louis Vuitton 22, 0/30,42; 3. Hans-Jürgen Ottens mit Cash, 0/30,45
Springprüfung Nr. 7 Kl. S * (Finale Kleine Tour)
1. Dominik Jahn mit Santiago 185, 0/28,58 (Fehler/Zeit); 2. Jörg Kreutzmann mit No Limit 64, 0/30,66; 3. Michael Symmangk mit Lady Tiffany 4, 0/30,88
Springprüfung Nr. 14 Kl. S* mit Stechen (Amateurreiter Tour)
1. Valentina Teich mit Casals 5, 0/33,85 (Fehler/Zeit); 2. Malte Laub mit Acordina 3, 0/35,65; 3. Markus Schlaman mit La Coco 4, 0/36,14
Springprüfung Nr. 10 Kl. S** mit Siegerrunde (Finale Große Tour)
1. Toni Haßmann mit Channing L, 0/38,85 (Fehler/Zeit); 2. Marco Kutscher mit Charco, 0/39,85; 3. Lennert Hauschild mit Caivano, 0/40,93
Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.