Zehn, neun, acht? Zuschauer richten mit in Frankfurt

(Frankfurt) Das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt vom 14. – 17. Dezember macht es möglich: Zuschauer können mit richten – vom Nürnberger Burg-Pokal bis zur Grand Prix Kür dürfen Noten verteilt werden vom “Einreiten und Grüßen” bis zum “Halten und Grüßen”. Spectator Judging heißt die App/ Anwendung, die man sich ganz einfach aus dem Google Play Store, bzw. dem App Store von Apple herunterladen kann, um dann mit zu richten. Zwar fließt die Zuschauerwertung nicht in die offizielle Bewertung ein, aber: Spectator Judging zeigt nach jedem Reiter/ Reiterin an, wie sich die teilnehmenden Zuschauer entschieden haben im Vergleich zu den offiziellen Richtern.

Bereits 2016 wurde die von SAP entwickelte Anwendung in Frankfurt beim Internationalen Festhallen Reitturnier zum Einsatz gebracht. Jetzt geht es weiter und zwar mit allen Dressurprüfungen. Dabei können Teilnehmer unter zwei Varianten wählen:  Entweder wie die Richter alle einzelnen Elemente eines Rittes bewerten oder aber am Ende eine Durchschnittsnote vergeben. SAP verfeinerte die APP so, dass jeder sofort nachschauen kann wie die eigene Bewertung im Vergleich zur offiziellen Wertung und zur generellen Zuschauerwertung ausgefallen ist. 

Es gibt reichlich zu tun für diese “Judges”: Am Donnerstag beginnt das Internationale Festhallen Reitturnier bereits mit der Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal. Am Freitag – dem internationalen Auftakt – stehen vormittags der Grand Prix, präsentiert vom Bankhaus Metzler und Silk`n und gleich danach die Einlaufprüfung zum Louisdor-Preis auf dem Programm. Samstags wird es richtig spektakulär: Zunächst mit dem Grand Prix Special, Preis der Liselott-Schindling-Stiftung, und dann mit dem Finale des Nürnberger Burg-Pokals im Prix St. Georg Spezial. Sonntags ist die Zuschauer-Expertise ebenfalls zweimal gefragt: Im Finale des Louisdor-Preises und dann in der Grand Prix Kür, präsentiert von Ceecoach powered by peiker. Der Reiz des Spectator Judging in Frankfurt liegt dabei in der Vielfalt der Prüfungen – die reichen von  Nachwuchspferden bis zu erfahrenen Grand Prix-Kandidaten.

Dabei sein? Mitmachen? Hier gibt es Tickets!

Karten sind in vier Preiskategorien erhältlich. Donnerstags ist man schon mit 8 Euro pro Ticket beim Hessentag dabei, abends kosten Karten 10 Euro und das alles bei freier Platzwahl. Ab Freitagabend gibt es

Karten in vier Kategorien. Bis zum 23. November läuft zudem der vergünstigte Karten-Vorverkauf – dabei können bis zu fünf Euro pro Ticket, bzw. sogar bis zu 10 Euro für Dauerkarten gespart werden. Karten im Vorverkauf gibt es hier:

+ ADticket: https://www.adticket.de/Festhallen-Reitturnier-Shop.html?format=raw

+ oder telefonisch unter: (0180) 60 50 400

+ und bei allen ADticket Vorverkaufsstellen.

Wie in den Vorjahren gelten Eintrittskarten am Tag ihrer Gültigkeit auch als Hin- und Rückfahrschein im RMV-Verbundraum (ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn und bis Betriebsschluss).

Wer mit dem Auto anreist, kann als Reitturnierbesucher im P4 für 10 Euro den ganzen Tag lang das Auto gut unterbringen.

Eine Übersicht zu Kategorien und Preisen ist unter www.festhallenreitturnier-frankfurt.de verfügbar mit allen Infos zu Sitzplätzen, Lageplan und Vergünstigungen.

Details auch unter www.pst-marketing.de

Unter #FesthallenReitturnier gelangt man am einfachsten an alle Informationen

wie Programm und Ticketinfos. 

Facebook https://www.facebook.com/pstmarketing/?fref=ts und

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCW78OgVGcMa8ICqsCi8qY_A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.