Olympische Reitwettbewerbe in Tokyo 2020 verlegt

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat am Freitag einen Wechsel des Austragungsortes für die olympischen Reiterwettbewerbe in Tokio 2020 genehmigt. Neuer Austragungsort für die Spring- und Dressur-Prüfungen wird der Baji Koen Horsepark. Der Pferdesport rückt damit wieder in die Mitte eines Olympia-Clusters. Die Veranstalter reagieren mit dem Wechsel auf den Wunsch, mehr schon bestehende Sportanlagen in das olympische Konzept aufzunehmen.

Baji Koen ist die Reitanlage, die schon 1964 für die olympischen Sprile genutzt wurde. Heute befindet sich der Park im Besitz der japanischen Racing Autority. Spring- und Dressur-Plätze wurden über die Jahrzehnte genutzt, rund um den Sport entwickelte sich ein Pferdesport-Erlebnis-Park, der Einwohner und Gäste zum Besuch einlädt. Neben den reinen Sportanlagen entstand auch ein Pferde-Museum, einmal im Monat wird auch Pony-Reiten angeboten, um japanische Kinder an den Pferdesport heranzuführen.

Eigentlich geplant waren die Reiterwettbewerbe in einem neuen Komplex in Dream Island in Tokyo Bay. Diese Pläne werden nicht weiterverfolgt. Die Vielseitigkeit wird in Umi No Mori ausgetragen. Dort stehen auch die die Ruder-, Kanu- und Mountainbike-Wettbewerbe auf dem Programm. Neben dem Austragungsort für die Reiterwettbewerbe wurden auch die Venues für Basketball und Kanu-Slalom bei der Sitzung des IOC Executive Board in Rio de Janeiro (Brasilien) geändert.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: http://tokyo2020.jp/en/ und unter www.olympic.org/tokyo-2020-summer-olympics

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.