Jörg Möller gewinnt zum Auftakt in Groß Viegeln

Jörg Möller in Groß Viegeln zum Auftakt erfolgreich (Foto: Hellmann)

(Groß Viegeln) Jörg Möller aus Lübtheen hat beim CSI4* in Groß Viegeln das Hauptspringen zum Auftakt gewonnen. In 57,02 Sekunden waren Möller und die zehn Jahre alte Stute Ambra im Ziel. Deutlich schneller als der zweitplatzierte Patrick Stühlmeyer (Mühlen) mit Shere Khan du Mannet.Möller konnte sich außerdem in der Youngster-Tour, deren Finale mit 25.000 Euro dotiert ist, mit Lion Cor den Sieg sichern. Lion stammt aus dem Besitz von Bettina von Borstel (Marne), die dem 48-jährigen Profi auch schon Lady Carambola Kor anvertraute.

Teamgeist, Stil und vortreffliche Youngster

Nachbarn zu Besuch in Tasdorf: Stefan Heyduschka und seine Friesenhengste, die auf dem Gestüt Tasdorf stationiert sind. (Foto: Kerstan-Medien)

Tasdorf–  Malin Asmussen und Linn Hamann heißen die beiden ersten Tagessieger beim Reitturnier in Tasdorf. Während Linn Hamann aus Ahrensfelde im Dieter-Ingwersen-Gedächtnispreis, einer Springprüfung Kl. S für Nachwuchsreiter, “Bella Figura” machte, durfte Malin Asmussen schon den ersten Erfolg feiern.

Malin war die Erste am dritten der Tasdorfer Turniertage. Die Tochter des einst selbst im Springsport erfolgreichen Ove Asmussen aus Hanerau-Hademarschen gewann die Stilspringprüfung Kl.L bei den Tasdorfer Turniertagen. Mit Rocky Balboa drehte die junge Amazone eine tadellose Runde und erhielt die Note 8,0. Folglich fand das Mittagessen mit Papa und Schwester Linnea in allerbester Stimmung statt. Die Asmussen-Sisters traten auch gemeinsam in der Familienstafette an, praktisch die Fortführung einer Tradtion. Vater Ove verzichtete. “Nein, das machen die beiden Mädels, das will hier keiner sehen, wenn ich reite,” witzelte der Verkaufsleiter des Holsteiner Verbandes. Gleich hinter Malin folgte auf Rang zwei Noa Rosenblat mit Wat Nu. Das Pferd ist bekannt – die Holsteiner Stute hat mit Thomas Voß im Sattel schon reichlich Siege und Platzierungen und in Schleswig-Holstein eingesammelt und ist jetzt eine verlässliche Sportpartnerin für ihre junge Reiterin.

Däne gewinnt Preis der VR Bank Neumünster

Sein Chef ist Niederländer, das Pferd ein OS-Wallach, also aus dem Oldenburger Zuchtgebiet und er selbst ist Däne  und alle sind in Elmshorn beheimatet – Matthias Norhaeden Johannsen hat den Preis der VR Bank Neumünster, das Youngster-Finale der Tasdorfer Tuniertage, gewonnen. Der sieben Jahre alte Contonio stammt auch aus der Zucht seines Besitzers Tjeert Rijkens, der in Elmshorn einen erfolgreichen Handelsstall betreibt. Der lange führende Oak Grove`s Enkidu mit dem Niederländer Bart van der Maart im Sattel wurde praktisch zum Schluß noch abgefangen. Van der Maart ist in Oelixdorf im Stall von Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) zuhause. Weil der Chef in Cannes beim Turnier im Einsatz ist, vertritt van der Maart die Stallfarben bei den Tasdorfer Turniertagen.

Team Kuschel siegt im Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup

Ein Damenteam hat die zweite Etappe des Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup gewonnen: Lea Schnepel, Anna-Lena Rix, Pheline Ahlmann und Paola Poletto beendeten ihr Teamspringen Kl. M* ohne Fehl und Tadel mit Blüte, Coffee, Dialo und Casting und freuten sich diebisch. Immerhin liefert dieser Etappensieg wichtige Punkte für die Serie. Insgesamt acht junge Mannschaften traten bei den Tasdorfer Turniertagen für den Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup an, am Ende ging es im Stechen um Sieg oder Platz.

Hingucker – Fohlen, Voltigierer, Friesen

Fünf erstklassige Fohlen des Jahrganges 2018, die Voltigierer des RuFV Husberg u.U. und drei Friesenhengste sorgten noch vor dem Großen Preis von Tasdorf für Abwechslung im Programm und begeisterten die Zuschauer der Tasdorfer Turniertage. Die Voltigierer sind mittlerweile so gut, dass sie sogar Landesmeistertitel “abstaubten” und aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Anlage kamen drei Friesenhengste im Ein- und Zweispänner zu Besuch. Die Friesenhengste gehören der Hengststation Heyduschka, die auf dem Gestüt Tasdorf gegenüber des Turnierplatzes zuhause ist.

Ergebnisübersicht Tasdorfer Turniertage

14 Stilspringprüfung Kl.L´, Preis der Gemeinde Tasdorf
1. Malin Asmussen (Gokels) auf Rocky Balboa Q 8.00
2. Noa Rosenblat (Neumünster) auf Wat nu 34 7.70
3. Anne Specht (Wasbek) auf Willox 8 7.50
4. Lisa Marie Brandt (Bordesholm) auf Classimo 2 7.30
4. Lisa Marie Murkisch (Mönkeberg) auf C’est Annelie 7.30
6. Laura Hartleib (Bornhöved) auf Lemon Li 7.20

11 Springprüfung Kl.S*, „Dieter Ingwersen Gedächtnispreis“, Preis vom Reitstall Hagen, Schülp
1. Linn Hamann (Ammersbek) auf Cesano 5 0.00 / 63.93
2. Theresa Ripke (Steinfeld) auf Dustinov 0.00 / 66.52
3. Berit Nagel (Löwenstedt) auf Darina 154 0.00 / 68.88
4. Pheline Ahlmann (Reher) auf Dialo 0.00 / 69.11
5. Janne Ritters (Krumstedt) auf Claudia 37 0.00 / 69.89
6. Linn Hamann (Ammersbek) auf Canette 2 0.00 / 70.57

6 Youngster-Springprfg.Kl.S m.St.*, Preis der VR Bank Neumünster e.G., Neumünster
1. Mathias Noerheden Johansen (Elmshorn) auf Contonio *0.00 / 50.24
2. Bart van der Maat (Breitenburg) auf Oak Grove’s Enkidu 2 *4.00 / 39.08
3. Mathias Noerheden Johansen (Elmshorn) auf Bluna 28 *4.00 / 42.95
4. Jan Meves (Mehlbek) auf Casanna 3 *4.00 / 45.18
5. Mads Laffrenzen (Husum) auf Quadro 23 *4.00 / 47.94
6. Philip Loven (Meldorf) auf Djakarta 23 *8.00 / 42.75

10 Springprfg.Kl.M* m.St., Wertung „Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup“,Preis der Firma Peer-Span GmbH, Preetz

1.

Kuschel Team – Su MA: 0.00/36.92

Lea Schnepel auf Blüte 5 *

Anna-Lena Rix auf Coffee 20

Pheline Ahlmann auf Dialo

2.

Team BioCina – Su MA: 0.00/37.96

Magalie Castagnet auf Celebration 39

Madita Bruhn auf Chakira B

Naemi Lou Merz auf Chijioke *

Hanna Jensen auf Double Dutch R

3.

Team Knutzen – Su MA: 8.00/43.32

Tjade Carstensen auf Clementine 46

Sara Karstens auf Collector 2

Mattis Johannsen auf Conrino MB

Janne Ritters auf Dithmarsia *

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/ . Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .

Titelverteidiger kommt wieder zum Fehmarn-Pferde-Festival

Laura Jane Hackbarth und Carisma gewannen vor zwei Jahren den Großen Preis auf Fehmarn. (Foto: Julia Widder)

Fehmarn–  Im Juni 2017 gewann er erstmals mit Casalino den Großen Preis des Kaufhauses Stolz: Matthias Norhaeden Johannsen. Der junge Däne, der für den Stall Tjeert Rijkens in Elmshorn arbeitet, kehrt auch 2018 wieder zum Fehmarn-Pferde-Festival vom 21.  –  24. Juni 2018 zurück. Und auf Fehmarn zu gewinnen, ist genauso attraktiv wie eh und je, denn das Festival ist Bestandteil des Holsteiner Masters Springcup. Der ist für die Top-Drei nach vier Stationen mit insgesamt 5000 Euro dotiert.

Fehmarn hat Kult-Charakter und der Große Preis hat Prestige: Laura Jane Hackbarth aus Brickeln kennt das Siegergefühl –  auch in diesem Jahr ist die Amazone genauso dabei wie Inga Czwalina, für die das Festival ja ein “Homerun” ist. Für den Vorjahressieger war Fehmarn ein besonderes Erlebnis: “Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich das schaffe.” Immerhin war Hans-Thorben Rüder aus Greven, der immer wieder für das Festival auf seine Heimatinsel zurückkehrt, ganz dicht dran am Sieg…

Ein echter Prüfstein ist das Reitturnier seit Jahr und Tag aber auch für die “nächste Generation” im Springsport, denn beim Fehmarn-Pferde-Festival wird für die Deutschen Jugendmeisterschaften gesichtet und das fällt zusammen mit dem drewke Future Cup, der nach der Premiere 2017 auch auf der Ostseeinsel wieder beginnt. Hannes Ahlmann aus Reher gewann mit Sunsalve den Auftakt, jetzt ist der Junior Sieger im Preis der Besten und zählt zu den hoch gehandelten Favoriten auf die Europameisterschaften….

Der LVM Cup Dressur und Springen macht auf Fehmarn Station und der Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup und das Stichwort “Jugendförderung” gilt auch für die Pferde, denn Fehmarns Turniermacher bieten eine Youngster-Tour für sechs bis acht Jahre alte Pferde an. Ausbildung findet eben auch im Turniergeschehen statt – nicht zufällig kommen so viele erfolgreiche Springpferde aus dem nördlichsten Bundesland. Und –  wie in den Vorjahren wird es beim Fehmarn-Pferde-Festival in Burg a. F. auch wieder ein Fohlenchampionat geben. Am Samstag ab 13.15 Uhr zeigt sich die nächste Generation Pferd samt Müttern beim R+V und VTV Fohlenchampionat Ostholstein – nicht nur für Pferdezüchter ein absoluter “Hingucker”.

Das Fehmarn-Pferde-Festival im Internet: www.reiten-auf-fehmarn.de 

Bei Facebook: https://www.facebook.com/fehmarnscherringreiterverein

Perfekter Start für die Tasdorfer Turniertage

Dirk Ahlmann holte sich mit Lavagon den ersten Sieg bei den Tasdorfer Turniertagen. (Foto: Kerstan-Medien)

Tasdorf–  Kalte Getränke und Eis sind gefragt, Strohhüte stehen hoch im Kurs und auf Jacketts dürfen Reiterinnen und Reiter aufgrund der Temperaturen verzichten – Tasdorfs Turniertage sind bei feinstem Sommerwetter perfekt gestartet. Das fand auch der erste Prüfungssieger Dirk Ahlmann aus Reher, der mit dem erst sieben Jahre alten Hannoveraner Lavagon den Auftakt des Turniers in Tasdorf gewann.

“Lavagon gehört dem Gestüt Fohlenhof, wurde zweijährig als Hengst gekauft und war ganz schön frech,” erinnert sich Ahlmann an die ersten Erfahrungen mit dem Lordanos-Sohn. Inzwischen hat Lavagon das Flegelalter verlassen und schickt sich an, ein sehr gutes Springpferd zu werden. “Wir haben schon den Plan, das er Hannes` Pferd für die Junge-Reiter-Zeit werden soll”, so Dirk Ahlmann. Hannes Ahlmann sitzt fast genauso oft im Sattel des Nachwuchspferdes wie sein Vater und wechselt im kommenden Jahr in die nächsthöhere Altersklasse Junge Reiter.

Hinter dem Sieger zeigten die beiden Profis Jörg Kreutzmann (Schretstaken) und Christian Hess (Radesforde) auf den Plätzen zwei und drei mit Colani und Clara CR zwei ihrer Jungtalente. Tasdorfs erster Turniertag gehört den Nachwuchspferden, ab Samstag wird es im Parcours höher, weiter und breiter. Am Vormittag allerdings ist ein vor allem für Nachwuchsreiter äußerst spannendes Ereignis geplant: Dann beginnt die zweite Etappe des Children-Cup der Postbank Immobilien GmbH mit einer Springprüfung der Kl. A**.

Ergebnisübersicht Tasdorfer Turniertage

3/1 Springprüfung Kl.M*, 6j. Pferde, Preis von Reimer  D. Hennings, Bendorf
1. Jan Philipp Schultz (Ahrensbök) auf George 141 0.00 / 54.72
2. Dirk Ahlmann (Reher) auf Theo 156 0.00 / 55.64
3. Henry Delfs (Steinburg) auf Cunningham D 0.00 / 56.20
4. Tim Markus (Wasbek) auf Dacarto 2 0.00 / 56.69
4. Alejandro Merli Soler (Süderhackstedt/ Spanien) auf Südwind’s Zack Boom 0.00 / 56.69
7. Andreas Ripke (Steinfeld) auf Sam SH 0.00 / 58.16

3/2 Springprüfung Kl.M*, 7j. Pferde, Preis von Erwin Hesse Sportpferde und Pferdetransporter
Rickling Schönmoor
1. Dirk Ahlmann (Reher) auf Lavagon 0.00 / 53.60
2. Jörg Kreutzmann (Kasseburg) auf Colani 70 0.00 / 54.08
3. Christian Hess (Heidmühlen) auf Clara CR 0.00 / 54.47
4. Borja Garcia-Gallardo Garcia (Lentföhrden) auf Diarada 13 0.00 / 55.86
5. Sören von Rönne (Neuendeich) auf Conan G 0.00 / 55.99
5. Jörg Kreutzmann (Kasseburg) auf Contigo W 0.00 / 55.99
7. Henry Delfs (Steinburg) auf Cordano D 0.00 / 56.89

4/1 Springprüfung Kl.M**, 1. Abt.: Preis der Hengststation Maas J. Hell , Klein Offenseth
1. Jan Philipp Schultz (Ahrensbök) auf Coupon S 0.00 / 65.53
2. Jörg Kreutzmann (Kasseburg) auf Colani 70 0.00 / 68.88
3. Nisse Lüneburg (Hetlingen) auf Look at me R 0.00 / 69.31
4. Anne Benkert (Fehmarn) auf Nina Nightingale 0.00 / 72.79
5. Volkert Naeve (Holzbunge) auf Emily 183 1.00 / 76.48
6. Philipp Battermann (Schülp) auf Zita Blue 2.00 / 80.17

4/2 Springprüfung Kl.M**, 2. Abt.: Preis von Hans-Jürgen Pöhls, Neumünster
1. Christian Hess (Heidmühlen) auf Clara CR 0.00 / 67.58
2. Henry Delfs (Steinburg) auf Cocona 4 0.00 / 68.90
3. Jan Meves (Mehlbek) auf Cohinoor 4 0.00 / 70.21
4. Alejandro Merli Soler (Süderhackstedt/ Spanien) auf Südwind’s Zack Boom 1.00 / 76.47
5. Klas-Kristoff Kudlinski (Bordesholm) auf Dreamgirl 22 1.00 / 77.85
6. Bart van der Maat (Breitenburg/ Niederlande) auf Oak Grove’s Enkidu 2 2.00 / 80.60

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/ . Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .

Internationale Kompetenz für Tasdorfer Turniertage

Tasdorfs Turniertage haben einen der besten Grasplätze des Landes. Von Freitag bis Sonntag dominiert dort Pferdesport pur. (Foto: Archiv Tasdorf/ Lafrentz)

Tasdorf–  Insgesamt 17 Springprüfungen stehen bei den Tasdorfer Turniertagen vom 8. – 10. Juni 2018 auf dem Programm, von der Kl. A bis zum schweren Großen Preis. Für alle ist der Parcourschef Marco Hesse aus dem sächsischen Threna zuständig. Turnierchef Harm Sievers pflegt den Wechsel – soll heißen, es werden auch mal Parcourschefs und Richter aus anderen Bundesländern zu den Tasdorfer Turniertagen gebeten. Hesse zählt zu den internationalen Course-Designern des Level 3. Das bedeutet, dass der Sachse auch Weltcup-Prüfungen bauen darf oder Springprüfungen des Kategorie Fünf-Sterne – also das Anspruchvollste überhaupt.

Die Reiserouten können dabei schon mal ungewöhnlich aussehen. Im Mai noch in Belgien und  in Indonesien mit Zwischenstopp in Istanbul, dann wieder in Threna und jetzt Tasdorf, danach irgendwo in der Welt. “Ich freue mich auf Tasdorf”, lacht Marco Hesse, “zum eine weil ich eine Reihe Leute kenne, zum anderen auf die Herausforderung, weil ich eben doch längst nicht alle kenne. Das ist eine schöne Aufgabe.” Harm Sievers kennt die Anforderungen, die an einen guten Parcourschef gestellt werden, genau und weiß ebenso, das “jeder Parcoursbauer eine eigene Handschrift hat, da ist es auch sinnvoll immer mal wieder jemand anderen bauen zu lassen”. Ein Umstand, den Reiter und Ausbilder durchaus schätzen.

Hesse hat wie immer auch eine Strategie und die basiert auf der Qualität von Pferden, Reiterinnen und Reitern. “Am ersten Tag baut man sinnvollerweise immer einladend und freundlich, weil die Pferde ja auch ins Turnier finden sollen”, unterstreicht der Course-Designer. Gleichzeitig kann er sich einen guten Überblick für die kommenden Tage verschaffen: “Wir steigern uns dann Schritt für Schritt. In den Youngster-Prüfungen für die Nachwuchspferde geht es darum, flüssiges Vorwärtsreiten möglich zu machen und nicht gleich zu technisch zu werden. Ich achte auch darauf, das Kombinationen eher mittig auf dem Platz stehen und nicht zu dicht an der Bande, damit die jungen Pferde nicht von äußeren Einflüssen zu sehr abgelenkt werden.” Die künftigen Cracks sollen dazu lernen und ihre Leistung stabilisieren können. Das in Tasdorf ein Turnierplatz auf Grasboden auf ihn wartet, findet der internationale Parcourschef durchaus schön: “Optisch macht das schon eindeutig was her. Gute Grasplätze sind ja eher selten…”

Da trifft es sich gut, das der Platz der Tasdorfer Turniertage gute Noten von den Aktiven bekommt und seit Wochen gehegt, gepflegt und vorbereitet wird. Sievers: “Das ist der grünste Fleck im ganzen Dorf!” Davon kann man sich übrigens auch ein Bild machen, wenn man weit weg von Tasdorf ist, denn www.clipmyhorse.tv zeigt Sport pur aus Tasdorf mit Prüfungen des ersten Children-Cup der Postbank Immobilien GmbH, dem Holsteiner Masters Springcup und dem Holsteiner Masters Jugend-Team-Cup von Freitag bis Sonntag im Livestream.

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/ . Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .

Fohlenfestival – Championat lockt auf die Hengststation Maas J. Hell

Am 25. Juni findet das Fohlenchampionat auf der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth statt. Das erste große Ereignis im Leben eines Fohlens, wie diesem Cash and Carry-Aljano- Nachkömmling. (Foto: Lafrentz)

(Klein Offenseth) Die Spannung wächst: Am Montag, 25. Juni, ist die Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth Gastgeber des jährlichen Fohlenchampionats. Ab 14.30 Uhr beginnt auf dem Gelände das “Schaulaufen” des neuen Holsteiner Fohlenjahrgangs. Kandidaten für das Championat sind alle Nachkommen von Hengsten, die beim Holsteiner Verband zur Zucht zugelassen sind.

Die Hengststation Maas J. Hell ist seit vielen Jahren bereits Gastgeber der jährlichen Fohlenschau, die immer etliche Zuschauer und Käufer lockt. Das Fohlenchampionat ist nach Hengst- und Stutfohlen aufgeteilt und mit Deckgutscheinen der Station für die Züchter dotiert. In den vergangenen Jahren beeindruckte die Qualität der vorgestellten Fohlen immer wieder, so daß nicht wenige Fohlen auch gleich neue, künftige Besitzer fanden.

Parallel zu Schau und Championat ist die Hengststation in der Horster Landstraße 42 auch Standort für den Brenntermin der Verbandes. Fohlen können vor Ort also auch den Holsteiner Brand erhalten. Das Fohlenchampionat der Hengststation Maas J. Hell ist für interessierte Zuschauer frei zugänglich und auch die Gastronomie ist auf Besucher mit einem vielfältigen Angebot eingerichtet.

Royal Youmzain ist der Derby-Favorit

Royal Youmzain mit Eduardo Pedroza nach dem Sieg im Ittlingen Derby Trial (Foto: Sorge/Galoppfoto.de)

Fünf Wochen vor dem IDEE 149. Deutschen Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 8. Juli auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn steht der voraussichtliche Top-Favorit fest: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für Dubai-Großbesitzer Jaber Abdullah trainierte dreijährige Hengst Royal Youmzain imponierte bei seinem Erfolg am vergangenen Sonntag im Ittlingen Derby Trial – Frühjahrs-Preis (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m) in Baden-Baden.


Damit hat der Hoffnungsträger schon zwei Gruppesiege in diesem Jahr auf seinem Konto, denn auch im pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III) am Maifeiertag ließ der Sohn des Arc-Zweiten Youmzain der Konkurrenz keine Chance. Der 2018 noch ungeschlagene Crack soll nach Auskunft von Andreas Wöhler nun ohne weiteres Vorbereitungsrennen ins Derby gehen. „Die Nennung im Oppenheim-Union-Rennen war nur ein Back-up. Wir bereiten ihn nun aber direkt für das Blaue Band vor.“ Jockey Eduardo Pedroza wartet noch auf den ersten Sieg im Derby in Horn, das natürlich den Höhepunkt der gesamten deutschen Rennsaison und der IDEE Derby-Woche (29.6. – 8.7. 2018) bildet.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/galopphamburg

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/ 

Bei Youtube: www.youtube.com/channel/UCR1Y23nDINsLdq7qZXCGACw

Hamburgs aufregende Rennsportwoche findet man am einfachsten unter dem Hashtag #DerbyMeeting .

Tasdorfer Turniertage: Berühmte Reiter – berühmte Pferde

Zehn Jahre ist es her: Sören von Rönne mit Ludger Beerbaums späterem internationalen Crack Chaman als Sieger in Tasdorf 2008. Peter Rathmann gratuliert zum Sieg. (Foto: Lafrentz)

Tasdorf– Die Tasdorfer Turniertage vom 8. – 10. Juni zählen zu den sehr guten Veranstaltungen im Pferdeland zwischen den Meeren. Und oft genug sind es auch eben diese Veranstaltungen, bei denen Zuschauer sehen und erleben können, was der “Rest der Welt” erst Jahre später erleben darf. Turnierchef Harm Sievers erinnert sich gut an etliche vierbeinige Beispiele. Und auch bei der Auflage 2018 dürfte der eine oder andere besonders wertvolle “Edelstein” zu sehen sein.

Großartige Vierbeiner

Cellagon Lambrasco ist so ein Beispiel. Janne Friederike Meyer-Zimmermanns Erfolgspferd gewann in Tasdorf den Großen Preis, war aber zuvor schon dort gefordert – lange vor WM- und EM-Gold 2010 und 2011. Die Tasdorfer Turniertage waren eine Station auf dem Weg in den großen Sport. Ludger Beerbaums Crack Chaman gewann als neun Jahre altes Pferd mit Sören von Rönne den Großen Preis bei den Tasdorfer Turniertagen, Besitzerin war damals Luciana Diniz, selbst international erfolgreich. “Luciana hat ihn mir zum reiten gegeben”, erinnert sich Sören von Rönne, der ehemalige Mannschafts-Weltmeister, “Tasdorf war dann so der erste schwerere Sieg. Er hat im gleichen Jahr noch fünf oder sechs Große Preise absolviert.” Der Auftakt einer ganzen Reihe internationaler Erfolge. Unvergessen auch der Sieg des Dreamteams Carsten-Otto Nagel mit der sagenhaften Holsteiner Stute Corradina im Großen Preis 2012 in Tasdorf.

Von Rönne konzentriert sich am kommenden Wochenende auf seine “jungen Wilden” in Tasdorf. “Ich habe zwei achtjährige Pferde dabei und einen Siebenjährigen”, sagt der Profi aus Neuendeich, der mit Blick auf den Ausbildungsweg der Pferde eher auf den Großen Preis von Tasdorf verzichten wird. Aktuell liegen für das Glanzlicht des dreitägigen Turniers 52 Meldungen vor.

Christian Hess will auch

Der Weg bis zur Berühmtheit ist lang, aber jeder “Schritt” ist wichtig. Christian Hess aus Radesforde, Deutscher Vize-Meister des Jahres 2016, hat sich für die Tasdorfer Turniertage ebenfalls einen Plan gemacht. “Ich habe zwei Pferde für die große Tour, die jetzt in größere Anforderungen hineinwachsen sollen, die Erfahrungen sammeln müssen” so Hess, “ und auch zwei bis drei Youngster.”

Der Grund dafür, Tasdorfs Turniertage anzusteuern, liegt laut Hess praktisch auf der Hand: “Der Platz in Tasdorf ist Top, das Hindernismaterial ist super und auch die Parcourschefs sind richtig. Wenn ich an den Großen Preis in Tasdorf vor zwei Jahren denke – das gewinnt man nicht so leicht. Da muss alles stimmen.”

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/ . Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .

Pferde – Frühstück – Flair: Derby-Meeting einmal anders

Donnerstags zum Fruehstuecksbrunch mit Galopp-Sport und am nachmittag bestem Ausblick auf das Alpine Motorenoel Seejagdrennen in Hamburg-Horn. (Foto: Galoppfoto/ Sorge)

(Hamburg) Zum ausgedehnten Frühstück auf die Galopp-Rennbahn Hamburg-Horn, das geht beim IDEE Derby-Meeting 2018. Der Hamburger Renn-Club bietet im Rahmen des Meetings vom 29. Juni bis 8. Juli 2018 genau einmal einen “Renntag mit Frühstück” für Besucher an. Am Donnerstag,  5. Juli, gibt es auf der Terrasse des NH-Hotels ein großes Brunch-Büfett und das ist verbunden mit dem besten Ausblick auf fünf spannende Galopp-Rennen auf der traditionsreichen Bahn.

Der Flyer zum Rennbahn-Frühstück.

Zwischen 11.00 und 14.00 Uhr ist das ausgedehnte Frühstück mit Blick auf die berühmte Rennbahn und spannende Entscheidungen möglich. Ab 14. 00 Uhr geht es gewissermaßen in die “Verlängerung” – dann an einem eigens reservierten Tisch in der Erdgeschoss-Loge. In Hamburg birgt auch der Nachmittag noch sieben weitere Entscheidungen auf der Bahn, u.a. der Große Preis von LOTTO-Hamburg, der mit 55.000 Euro dotiert ist und das spektakuläre Alpine-Motorenöl-Seejagdrennen.

Brunch und Sport ab 11 Uhr, sowie der Platz in der Erdgeschoss-Loge am Nachmittag, das alles gibt es für unschlagbar günstige 29,90 Euro. Eine pfiffige Idee, um Familie, Freunde oder Geschäftspartner zu überraschen.

Pferdesport-Treffpunkt im Norden – Tasdorfer Turniertage

Freuen sich auf den Start der Tasdorfer Turniertage am Freitag: v.u. Harm Sievers und Kirsten Kock (RuFV Husberg u.U.), Springreiter Michael Grimm, Patrick Blaschke (VR Bank Tungendorf) und der Vorstand der VR Bank Neumünster, Dirk Dejewski. (Foto: Kerstan-Medien)

Tasdorf– Sie kommen aus ganz Norddeutschland, die Teilnehmer der Tasdorfer Turniertage vom 8. – 10. Juni. Drei Tage lang geht es auf dem großen, sattgrünen Grasplatz im Busdorfer Weg um Pferdesport pur bei einem der besten Turniere im Pferdeland Schleswig-Holstein. Dort weiß man, was sich Reiterinnen und Reiter wünschen. Gute Rahmenbedingungen, Prüfungsvielfalt, ein praktisches und einladendes Ambiente. All das kann der gastgebende Verein alle zwei Jahre bieten.

Harm Sievers, Vorsitzender des RuFV Husberg u.U. und Kopf des Clubs Schleswig-Holsteinischer Springreiter,  ist auch Turnierchef und hat ein organisationsstarkes Vereinsteam um sich herum. Wenn man in Tasdorf zu den Turniertagen bittet, ist die Resonanz im Land immer groß. Auch 2018 steuern Pferdeanhänger und LKW aus allen Himmelsrichtungen das seit Wochen vorbereitete Turniergelände an.

Ebba kommt wieder

Die Siegerin des Großen Preises 2016 kehrt ebenfalls zu den Turniertagen zurück. Ebba Johansson, die mit La Coeur die Hauptprüfung des Turniers 2016 gewann und inzwischen für den Holsteiner Verband in Elmshorn tätig ist, kommt mit einer ganzen Galerie von Pferden nach Tasdorf. Zuvor war die Schwedin bei Jörg Kreutzmann beschäftigt und auch der Profi aus Schretstaken freut sich auf das Wiedersehen mit den Tasdorfer Turniertagen. Auch Michael Grimm (Enge-Sande), Thomas Voß (Schülp), Andreas Ripke (Steinfeld) und Schleswig-Holsteins Erfolgsfrau im Sattel –  Inga Czwalina aus Fehmarn – steuern das dreitägige Turnier in der unmittelbaren Nachbarschaft der Pferdestadt Neumünster an. Christian Hess (Radesforde), Pferdewirtschaftsmeister und Deutscher Vize-Meister der Springreiter  2016, wird ebenfalls Tasdorf`s Turniertagen den Vorzug geben. Unter www.ClipMyHorse.tv ist das Turnier im Livestream zu sehen.

“ Selbst gemacht”

Tasdorfs Turniertage sind ein probates Beispiel dafür, was ein Verein bewegen kann. “Es gibt den harten Kern mit dem Vorstand, also fünf Leute, die im Vorfeld schon viel organisieren, und dann kommen nochmal ca. 30 Vereinsmitglieder hinzu, die vor allem während der Turniertage gefordert sind,” sagt Harm Sievers. Alle packen mit an. Nur so ist es möglich, mit der wirtschaftlichen Unterstützung durch Partner und Sponsoren, ein Reitturnier dieser Qualität zu realisieren.

Für Besucher ist der Eintritt frei, denn der RuFV Husberg u.U. möchte die Tasdorfer Turniertage auch als Ereignis für die Menschen in der Region offen halten. Auch das trägt dazu bei, dass die Turniertage von Jung und Alt gern angenommen werden und macht den großen Turnierplatz zu einem fröhlichen Treffpunkt.

Sport trifft Zucht

Gute Sportpferde werden gemacht und das weiß man im Pferdeland zwischen den Meeren sehr genau. Also wird der Pferdezucht stets viel Aufmerksamkeit gewidmet. Bei den Tasdorfer Turniertagen drückt sich das in Form der Fohlenschau, präsentiert vom Holsteiner Körbezirk Bordesholm aus. Am Sonntag zeigen sich auf dem Platz die Fohlen des Jahrgangs 2018 mit ihren Müttern. Eine gute Gelegenheit für Züchter und Sportler, sich ein Bild von der Vererbungsleistung der Hengste zu machen und einen Eindruck zu bekommen, wie die Zukunft aussehen kann. Schließlich erblicken Jahr für Jahr außergewöhnlich gute Fohlen das Licht der Welt…

Die Fohlenschau beginnt unmittelbar nach dem spektakulären Familien-Stafettenspringen (13.30 Uhr) am Sonntag. Im Anschluss an den “Catwalk” der Youngster zeigt der RuFV Husberg u.U. ein Showprogramm, u.a. mit den Voltigierern des Vereins.

Informationen zu den Tasdorfer Turniertagen 2018, Impressionen und Nachrichten gibt es im  Internet unter: https://www.rv-husberg.de/tasdorfer-turniertage/ . Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #TasdorferTurniertage .