CDI4* Leudelange mit Rekordstarterfeld

Sascha Schulz/LUX auf Dragao des Figueiras Foto: Tanja Becker

Sechs Turniertage, 200 Pferde, 31 Prüfungen, 30 Nationen – das sind die beeindruckenden Eckdaten des internationalen Dressurturniers auf 4*-Niveau vom 3. bis 8. Juli im luxemburgischen Leudelange. „Wir waren vom Zuspruch selbst etwas überrascht und freuen uns natürlich sehr, dass wir für die Neuauflage unseres Turniers im Herzen Europas Topstars wie die Deutsche Isabell Werth, die US-Amerikanerin Laura Graves, die Luxemburger WM-Qualifikanten Sascha Schulz und Nicolas Wagner und viele, viele mehr ankündigen können“, erklärt Christoph Umbach zufrieden. Der Turnierorganisator von Dressage Grand Ducal begründet den Nennungserfolg mit der guten Verkehrsanbindung, der Terminwahl, den Bedingungen und nicht zuletzt dem Prüfungsangebot. „Wir liegen vor den Toren von Luxemburg Stadt und noch dazu unmittelbar an der Autobahn. Auch der Flughafen ist nur wenige Kilometer entfernt.“ Zudem passe die Veranstaltung, die zwei Wochen vor dem CHIO Aachen/GER stattfindet, perfekt in den Turnierplan der meisten Reiter. „Da wir von Dressage Grand Ducal selbst Reiter, Ausbilder und Richter sind, wissen wir, was die zwei- und vierbeinigen Athleten, Offizielle und Zuschauer wünschen und haben optimale Bedingungen geschaffen.“ Die reichen von den perfekt hergerichteten Prüfungs- und Trainingsarenen, großzügigen Stallzelten bis hin zu einer Ausstellung inklusive Catering unter dem Motto „Horse, Art & Food“. Und schließlich würde das sehenswerte Programm mit den beiden Grand Prix-Touren, der Mittleren und Kleinen Tour, der für die U25, die Jungen Reiter, Junioren und Ponyreiter, den internationalen Prüfungen für fünf-, sechs- und siebenjährige Nachwuchspferde sowie der Almased Amateur-Tour wirklich alle nur denkbaren Formate abdecken.


Bei all dem Focus auf den Dressursport soll das soziale Engagement aber nicht zu kurz kommen. „Aus diesem Grund haben wir uns etwas ganz Besonderes überlegt: einen Teil unserer Einnahmen werden wir zugunsten der Wohltätigkeitsorganisation krebskranker Kinder ‚Foundatioun Kriibskrank Kanner‘ spenden.“ Wobei Christof Umbach hofft, dass diesem Beispiel noch möglichst viele weitere Spender folgen werden.


Bis am 3. Juli das erste Reiter-Pferd-Paar ins Viereck einreiten wird, ist noch eine Menge zu tun. „Ja, das Arbeitspensum ist enorm, aber wir haben ein super Team, welches hochmotiviert und ausgesprochen versiert ist. Von daher bin ich absolut zuversichtlich, dass wir in Leudelange ein wahres Fest der Dressur erleben werden.“

Weitere Infos unter www.dressage-grand-ducal.com 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.