Großes Kino in der Diamond Tour Thomas Ryan trug den Sieg als Schlussreiter davon

Großes Kino in der Diamond Tour Thomas Ryan trug den Sieg als Schlussreiter davon

Bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung wurde am Freitagnachmittag die zweite Teilprüfung der Diamond Tour ausgetragen. Dieses Standardspringen über ausgebaute 1,45 Meter galt als zweite Qualifikation für den finalen MAGNA RACINO GRAND PRIX und wird kommende Woche sogar mit einer Dotation von 25.000,- Euro zum Weltranglistenranking zählen. Heute ging es um eine Prämie von 7.000,- Euro und den Hauptpreis hatte sich der tollkühne Ire Thomas Ryan wahrlich verdient: Als allerletzter Starter sorgte der 33-Jährige für eine Glanzvorstellung, die ihm mit über einer Sekunde Vorsprung den umjubelten Triumph und jede Menge Applaus brachte.

Der Parcours, den Andreas Bamberger und Ashraf Abdallah mit dem PAC-Team in Szene gestellt hatten, war selektiv, aber fair gestellt. Von Beginn an war bei den technischen Folgen Rhythmus, Übersicht und volle Konzentration gefragt. Für sechs Startpaare lief alles wie an der Schnur und sie konnten die zwölf Hindernisse und fünfzehn Sprünge fehlerfrei überwinden. Den ersten Nuller zeigte mit Startnummer drei der slowakische Spitzenreiter Radovan Sillo. Er stellte seinen sprunggewaltigen Dr. Max Think Twice 111 Z v. Toulon vor, der spielerisch leicht sämtliche Hürden bezwang und in 73,09 Sekunden auch zügig unterwegs war. Seine starke Ansage sollte am Ende sogar für den sensationellen dritten Platz reichen. Von der Spitze abgelöst wurde er vom Tschechen Marek Klus, der mit Carison, seinem in Hannover gezogenen Campbel Czech-Nachkommen, in 70,18 Sekunden über die Ziellinie jumpte. Dass es nochmals schneller ging, bewies dem Ebreichsdorfer Publikum ein siegessicherer Thomas Ryan. Der Ire betrat als letzter Starter die Arena und sattelte den schicken Fuchswallach Calito de Thieusies, mit dem er zuletzt in Gorla Minore Top-Resultate holte. Ihm gelang eine Traumrunde wie aus dem Lehrbuch: Flottes Tempo, stetes nach vorne Galoppieren und geschickt angelegte Linienführung auf engsten Wegen. Richtung Schlusslinie peilte er den Führungswechsel an. Als auch die letzten Sprünge ohne Fehler passiert waren, ertönte lautstarker Jubel: Die phantastische Zeit von 68,84 Sekunden bedeutete den verdienten Triumph in der freitägigen Diamond Tour.

Ein wenig Pech hatte der niederösterreichische Lokalmatador Sascha Kainz, der mit seinem in Österreich gekörten Casento v. Casall-Cento souverän unterwegs war. Leider wurde dem eingespielten Duo der Aussprung der dreifachen Steil-Steil-Oxer-Kombination zum Verhängnis und ein Abwurf vereitelte den Sprung on Top. In 70,65 Sekunden hätten sich die beiden nämlich am Podium platzieren können – Rang drei wäre es gewesen. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunktritt konnten sie sich noch eine Platzierung am achten Rang sichern.

Spannendes Duell im Auftaktspringen der Children Tour: Schlussreiter Balázs Tóth machte das Rennen

Mit dem Opening der Children Tour wurde im Magna Racino in den dritten Veranstaltungstag der Spring Tour gestartet. Das 1,15 Meter hohe Standardspringen sollte spannend werden, denn die NachwuchsreiterInnen hatten sich wahrlich nichts zu schenken.

Über einen tollen Auftakt nach Maß durfte sich der zwölf Jahre junge Ungar Balázs Tóth freuen: Der jüngere Bruder von Berufsreiter Lajos Szikszai jr. galoppierte mit KWPN-Stute Elsa Campari beherzt los und legte in makellosen 65,10 Sekunden die Latte sprichwörtlich hoch. Seine unter russischer Flagge reitende Mitstreiterin Maria Bokova, eine aufstrebende Schülerin von Sascha Kainz, konnte den Kurs in 63,47 Sekunden nochmals schneller absolvieren und übernahm mit ihrer schicken Schimmelstute Caro die Führung. Als Schlussreiter hatte Balázs Tóth mit Aperol-Tochter Ariane 413 noch eine Chance auf den Sieg. Die letzten Tipps holte er sich vor dem Einreiten noch von Bruder und Trainer Lajos ab, was auf jeden Fall noch Motivation und Ansporn brachte: Couragiert nahm er seine Runde in Angriff, scheute weder Tempo noch Risiko und wurde nach einem rasanten Ritt in 55,75 Sekunden mit dem Sieg samt Ehrenpreis belohnt.

Australischer Triumph in der Bronze Tour

Als Jake Hunter als sechster Starter mit dem Chellano Z-Nachkommen Cheringo Maris Z fulminant über den 1,20 Meter hohen Parcours der Bronze Tour brauste, konnte die Jagd auf die Bestzeit beginnen. Dass die Richtmarke des Australiers bis zum Schluss halten sollte, hätte man sich wohl vorher nicht gedacht, aber seine Kontrahenten mussten sich allesamt geschlagen geben. Am ehesten kam noch der Schweizer Benjamin Wiesli an die Siegerzeit heran: Im Sattel der Veron-Stute Dore 10 hatte er in 59,61 Sekunden nur knapp das Nachsehen. Nach einer flott angelegten Runde bestach Natalia Belova mit ihrem Ferdinand, einem KWPN-Wallach nach Clinton I, in 60,86 Sekunden am dritten Endrang.

Déjà-vu in der Silver Tour: Gábor Szabó jr. schlug als Schlussreiter erneut zu

Nach seinem souveränen und erfolgsgekrönten Auftritt von gestern wiederholte der Ungar Gábor Szabó jr. seinen fulminanten Sieg in der Silver Tour. Rollte er bereits am Vortag das Teilnehmerfeld sprichwörtlich von hinten auf, so gelang ihm am heutigen Freitag das Kunststück erneut: Als allerletzter Starter kam er mit seinem Schimmel Timpex Emlek in die Bahn, lieferte eine flotte Nullrunde par excellence ab und machte vor allem bei den kurzen Wegen und eng angelegten Wendungen Zeit gut. Unterm Strich löste er den 1,30 Meter hohen, von Andreas Bamberger und Ashraf Abdallah gestellten Parcours in 64,35 Sekunden – die absolute Top-Zeit in diesem Fehler-Zeit-Springen. Und weil sich der Stilist am heutigen Tag überhaupt in brillanter Form präsentierte, unterstrich er seinen Lauf mit einem Doppelsieg: Im Sattel seines zweiten Pferdes Timpex Fenyev v. Timpex Cent glänzte der Gewinner in 66,55 Sekunden am zweiten Platz. Der zuvor siegreiche Jake Hunter holte dahinter mit Elise in 67,09 Sekunden den dritten Endrang.

Auch aus österreichischer Sicht durfte zufrieden resümiert werden: Insgesamt viermal trug sich das Gastgeberland in die Platzierungsränge ein. Sascha Kainz sicherte sich mit Quasibobo Z als bester Österreicher in 68,51 Sekunden den vierten Rang. Alessandra Reich und Quatro Rubin reihten sich in 70,65 Sekunden an sechster Stelle ein. Bianca Babanitz und ihr vermögender Canturo-Sohn Erton des Barriers blieben ebenfalls ohne Fehler und bestachen in 73,85 Sekunden am neunten Platz. Und auch Georg Hladik und Jilko van den Bosrand konnten sich nach einer Nullrunde eine Klassierung sichern und wurden in 77,65 Sekunden Zwölfter.

Gencho Genchev gewinnt die Gold Tour

Mit einer Platzierung am Podium war das Gespann Gencho Genchev und seine BWP-Stute Emilie K, Tochter des Kashmir van Schuttershof-Grandeur, gestern schon in der Diamond Tour aufgefallen: Hinter dem siegreichen Andreas Brenner und dem zweitplatzierten Jake Hunter zeichneten sich die beiden, die heuer schon internationale Spitzenergebnisse in Kreuth, Gorla Minore, Kronenberg und zuletzt auch in Linz-Ebelsberg sammelten, am dritten Rang aus. Heute gaben sie in der 1,40 Meter hohen Gold Tour ordentlich Gas und setzten sich in unschlagbaren 63,55 Sekunden an der Spitze durch. Dabei war das Projekt „Bestzeit holen und Triumph sichern“ kein leichtes Unterfangen: Mit dem zweiten Starterpaar Sándor Szász und Larini 12 v. Landprinz schien der Sieg nämlich beinahe schon fix vergeben zu sein. Die starke Ansage von schnell gerittenen 65,18 Sekunden blieb lange das Maß aller Dinge. Erst am Ende der Prüfung kam es mit dem 38-jährigen Bulgaren Gencho Genchev dann doch noch zum Führungswechsel. Als Schlussreiter machte es Tomas Kuchar nochmals spannend: Gemeinsam mit seinem bewährten Schimmelwallach Cupido Z v. Coriano hatte der Slowake riskiert und flog in 64,97 Sekunden vor dem ungarischen Championatsreiter Sándor Szász am zweiten Rang.

VIP Touren mit zwei Siegen für die Schweiz und einen für Österreich

Den Abschluss des Freitages stellten die drei Eröffnungsbewerbe der VIP Touren dar, die über 1,15 m, 1,20 m und 1,30 m führten.

Ihre Klasse unter Beweis gestellt hatte in der 1,15 Meter hohen VIP Bronze Tour die angriffslustige Kelly Ann Schmitt, die mit deutlichem Vorsprung das Fehler-Zeit-Springen für sich entscheiden konnte. Im Sattel von Donna Blue, einer KWPN-Stute nach Quasimodo Z, flitzte sie in 52,67 Sekunden über den ausgeflaggten Kurs und klassierte sich on Top. Und wie sich später noch herausstellen sollte, war es nicht die einzige Ehrenrunde, die sie heute anführen sollte. Am zweiten Endrang platzierte sich als beste Österreicherin die Team Pink Unicorn-Reiterin Pia Sophie Semorad. Die Schülerin von Bianca Babanitz pilotierte ihre Kizzy Pleasure van´T Asschaut in sensationellen 55,11 Sekunden ins Ziel. Mit acht Zehntel Rückstand trumpfte Tamás Varga mit Hakas in 55,91 Sekunden am dritten Platz auf. Eine weitere rot-weiß-rote Platzierung heimste Sophie Pollak ein: Sie wurde mit ihrem bewährten Pony Caiseal Boy Elfte.

Dass Kelly Ann Schmitt in Siegerlaune war, verdeutlichte das Ergebnis in der anschließenden VIP Silver Tour: In phänomenal gerittenen 56,00 Sekunden hatte sie mit NM Lord Lou erneut die Nase vorne. Als Schlussreiterin mischte Ashley Ray auf den vordersten Rängen mit: Gemeinsam mit AES-Stute Kaomi legte sie eine flotte Runde aufs Parkett und holte in 57,99 Sekunden den zweiten Platz. Aufs Treppchen gesprungen war Dominik Wessely, der somit für das beste heimische Ergebnis sorgte. Im Sattel seines routinierten Unitaire brillierte der Burgenländer in 58,16 Sekunden am dritten Rang. Sophie Pollak sicherte sich wiederum eine Platzierung: Nach einer gelungene Nullrunde auf FSS Catch Phrase rangierte sie an neunter Stelle.

In der VIP Gold Tour ertönte zum allerersten Mal im Rahmen der diesjährigen Spring Tour 2018 die österreichische Hymne. Sie wurde angestimmt zu Ehren von Pia Sophie Semorad. Die rot-weiß-rote Nachwuchsreiterin, die wir im Parcours stets im pinken Outfit kennen, hatte beim letzten, Ende April datierten Magna Racino-Turnier ihren allerersten LM-Sieg gefeiert und heute war sie allen im internationalen 1,30 Meter-Springen davongeflogen. Bianca Babanitz´s Schützling konnte sich dabei voll und ganz auf ihren in Frankreich gezogenen  Rival de Raches verlassen, der bravourös mitkämpfte. Die Freude war ihnen aufs Gesicht geschrieben als sie voller Stolz ihren Siegerpokal von Veranstalterin und Magna Racino Geschäftsführerin Ulla Weigerstorfer entgegennahmen. Das Podium wurde komplettiert mit Corinna Rupp mit Rubin Rouge 5 (60,87 Sekunden) und Andreas Brenner mit Carthagena WZ (61,21 Sekunden).

News, Ergebnisse und Live-Stream finden Sie unter www.magnaracino.at

SPRING TOUR 2018 im Magna Racino

–          Week 1 von 09.-13. Mai 2018

–          Week 2 von 16.-20. Mai 2018

CSI2* CSI1* CSICh-B CSIYH1* CSIU25-A Ebreichsdorf Magna Racino (Spring Tour Week 1)

Ergebnisse 11.05.2018

10/0 Children Tour 1.15m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0182) ARIANE 413 – TÓTH Balázs (HUN) 0,00/55,75 
2 (0304) Caro – Bokova Maria (RUS) 0,00/63,47 
3 (0183) ELSA CAMPARI – TÓTH Balázs (HUN) 0,00/65,10 
4 (0043) CORNET’S BOY – MICHLICKOVA Mariana (CZE) 0,00/67,76 
5 (0311) SILVER LADY – ANDRE ILLES Alexandra (FRA) 0,00/71,68 
6 (0008) CURACAO 24 – DIERINGER Cora (AUT) 4,00/68,41 
Ergebnislink

13/0 Bronze Tour 1.20m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0002) CHERINGO MARIS Z – HUNTER Jake (AUS) 0,00/59,12 
2 (0253) DORE 10 – WIESLI Benjamin (SUI) 0,00/59,61 
3 (0231) FERDINAND – BELOVA Natalia (RUS) 0,00/60,86 
4 (0279) CYWAN TOLTIEN – PORAZIKOVA Vanessa (SVK) 0,00/63,25 
5 (0153) COCO CAPUCHINI Z – ZIMMERMANN Ulrike (GER) 0,00/64,37 
6 (0112) LENARDA – FISCHER Gregor (GER) 0,00/65,06 
7 (0196) FLUGEL M – MCCREA Roger (IRL) 0,00/65,69 
8 (0199) BIRDY DU THOT – O’REILLY Shane (IRL) 0,00/67,69 
9 (0130) QUADROSSINI – NAGEL Björn (GER) 0,00/69,60 
10 (0234) BRUNETTI 2 – PRIGOZHINA Polina (RUS) 0,00/70,27 
11 (0072) GIRROCO – LESONEN-HAKOLA Mirella (FIN) 0,00/71,56 
12 (0148) CHESTERFIELD DE JOCHRI – WIRZBERGER-JACH Maximilian (GER) 0,00/73,14  
Ergebnislink

17/0 Silver Tour 1.30m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0168) TIMPEX EMLEK – SZABÓ JR. Gábor (HUN) 0,00/64,35 
2 (0169) TIMPEX FENYEV – SZABÓ JR. Gábor (HUN) 0,00/66,55 
3 (0005) ELISE – HUNTER Jake (AUS) 0,00/67,09 
4 (0012) QUASIBOBO Z – KAINZ Sascha (AUT) 0,00/68,51 
5 (0174) PIPPALOTTA – SZÁSZ Sándor (HUN) 0,00/70,05 
6 (0019) QUATRO RUBIN – REICH Alessandra (AUT) 0,00/70,65 
7 (0176) EXPRESS – SZENTIRMAI Péter (HUN) 0,00/71,07 
8 (0265) CASPER SPEED JUMPER – HORNAKOVA Alexandra Linda (SVK) 0,00/73,16 
9 (0305) ERTON DES BARRIERES – Babanitz Bianca (AUT) 0,00/73,85 
10 (0075) APART P – RAY Ashley (GBR) 0,00/75,49 
11 (0201) ELVIRA – O’REILLY Shane (IRL) 0,00/75,78 
12 (0010) JILKO VAN DEN BOSRAND – HLADIK Georg (AUT) 0,00/77,65   
Ergebnislink

21/0 Gold Tour 1.40m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0027) EMILIE K – GENCHEV Gencho (BUL) 0,00/63,55 
2 (0271) CUPIDO Z – KUCHAR Tomas (SVK) 0,00/64,97 
3 (0171) LARINI 12 – SZÁSZ Sándor (HUN) 0,00/65,18 
4 (0139) CHANEL 432 – STEINER Franz Josef (GER) 0,00/67,99 
5 (0233) QUICK SHINE – BELOVA Natalia (RUS) 0,00/68,35 
6 (0188) LOTTI – VARGA Balázs (HUN) 0,00/68,85 
7 (0160) FELIX – MATYI Bianka (HUN) 0,00/69,50 
8 (0098) CHARLIE CHAPLIN 23 – CHRIST Jens (GER) 0,00/70,06 
9 (0272) ELASKO HERO – KUCHAR Tomas (SVK) 0,00/70,38 
10 (0127) SHOWMAN 11 – MIELING Annkathrin (GER) 0,00/70,70 
11 (0117) CALIPPO 46 – KAUFMANN Christoph (GER) 0,00/74,23 
12 (0073) LUCHADOR 5 – LESONEN-HAKOLA Mirella (FIN) 0,00/79,75  
Ergebnislink

24/0 Diamond Tour 1.45m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0210) CALITO DE THIEUSIES – RYAN Thomas (IRL) 0,00/68,84 
2 (0038) CARISON – KLUS Marek (CZE) 0,00/70,18 
3 (0281) DR.MAX THINK TWICE 111 Z – SILLO Radovan (SVK) 0,00/73,09 
4 (0028) EQUADOR 48 – GENCHEV Gencho (BUL) 0,00/73,28 
5 (0286) EURO KWIK BOY – ZAK Michal (SVK) 0,00/73,79 
6 (0294) CORTADO – TARYAM Nadia Abdul Aziz (UAE) 0,00/77,82 
7 (0216) CARL – KIM Boseon (KOR) 2,00/82,85 
8 (0011) CASENTO – KAINZ Sascha (AUT) 4,00/70,65 
9 (0089) MAGIC GIRL 15 – BÖTTCHER Daniel (GER) 4,00/70,90 
10 (0299) CLOONEY R – HOLZ THOMAS (GER) 4,00/71,86 
11 (0006) INDIAN RIVER VAN PERSCHROEVEN – HUNTER Jake (AUS) 4,00/73,81 
12 (0087) QUIDAMS STAR MELLONI – BERGER Sabrina (GER) 4,00/74,41  
Ergebnislink

29/0 VIP Bronze Tour 1.15m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0250) DONNA BLUE – SCHMITT Kelly Ann (SUI) 0,00/52,67 
2 (0021) KIZZY PLEASURE VAN’T ASSCHAUT – SEMORAD Pia Sophie (AUT) 0,00/55,11 
3 (0190) HAKAS – VARGA Tamás (HUN) 0,00/55,91 
4 (0237) HAPPY FEET – PRIGOZHINA Polina (RUS) 0,00/64,09 
5 (0235) CAMBELLTHINO – PRIGOZHINA Polina (RUS) 0,00/68,39 
6 (0223) CLEARVILLE – SZUSTKOWSKA Oliwia (POL) 0,00/75,01 
7 (0165) APOLLO CREED – PRETL Médea Anna (HUN) 1,00/82,75 
8 (0277) COLORADO – PETRASOVA Katarina (SVK) 4,00/62,92 
9 (0113) STALYPSO’S LADY 2 – FRÖSCHL Corinna (GER) 4,00/70,09 
10 (0009) ZORDON – HACKL Doris (AUT) 8,00/58,46 
11 (0016) CAISEAL BOY – POLLAK Sophie (AUT) 8,00/70,06   
Ergebnislink

32/0 VIP Silver Tour 1.20m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0251) NM LORD LOU – SCHMITT Kelly Ann (SUI) 0,00/56,00 
2 (0079) KAOMI – RAY Ashley (GBR) 0,00/57,99 
3 (0023) UNITAIRE – WESSELY Dominik (AUT) 0,00/58,16 
4 (0152) PILODINO – ZIERL Laura (GER) 0,00/58,44 
5 (0135) RUBIN ROUGE 5 – RUPP Corinna (GER) 0,00/59,13 
6 (0189) DANNETTE V – VARGA Tamás (HUN) 0,00/60,26 
7 (0044) IDEE VAN DE ACHTERHOEK – MICHLICKOVA Mariana (CZE) 0,00/61,97 
8 (0076) CARE FOR – RAY Ashley (GBR) 0,00/62,13 
9 (0017) FSS CATCH PHRASE – POLLAK Sophie (AUT) 0,00/66,84 
10 (0314) PRIAMOS – GAALOVA Dominika (SVK) 0,00/66,87 
11 (0103) KIARA 94 – DIERKES Deborah-Ann (GER) 0,00/67,50 
12 (0278) LICORI – PETRASOVA Katarina (SVK) 0,00/70,29   
Ergebnislink

35/0 VIP Gold Tour 1.30m
International jumping competition against the clock 238.2.1a
1 (0022) RIVAL DE RACHES – SEMORAD Pia Sophie (AUT) 0,00/60,00 
2 (0135) RUBIN ROUGE 5 – RUPP Corinna (GER) 0,00/60,87 
3 (0093) CARTHAGENA WZ – BRENNER Andreas (GER) 0,00/61,21 
4 (0078) FLEUR DU ROUET – RAY Ashley (GBR) 0,00/61,84 
5 (0152) PILODINO – ZIERL Laura (GER) 0,00/62,96 
6 (0029) DANTES PKZ – SAVOV Robert (BUL) 0,00/70,66 
7 (0082) LACOS 5 – BACHMEIER Sabine (GER) 4,00/63,93 
Ergebnislink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.